Ratgeber

Anbieter wechseln mit Musterkündigung

Den Strom- oder Gasanbieter kündigen und wechseln

Ist die Strom- oder Gasrechnung zu hoch oder flattern vom derzeitigen Anbieter immer wieder neue Ankündigungen auf Preiserhöhungen ins Haus? Dann wird es Zeit für einen Anbieterwechsel. Dieser gestaltet sich dank Internet und Co. wesentlich einfacher als noch vor einigen Jahren. Grund dafür ist auch die verkürzte Kündigungsfrist, die der Bundestag 2012 beschlossen hat. 

Vertrag wird unterzeichnet
© Pixabay

Doch obwohl der Wechsel zu einem anderen Strom- und Gasanbieter sehr einfach zu sein scheint, bleiben viele Verbraucherinnen und Verbraucher über Jahre hinweg beim Selben.  Durch einen Wechsel könnten Sie jedoch einen viel besser passenden Tarif erhalten.

Wir wollen diesem Problem auf den Grund gehen und bieten in diesem Ratgeber zahlreiche Tipps, Tricks und Ratschläge an, damit der Wechsel einfach und schnell funktioniert. Zusätzlich stellen wir einen kleinen Vordruck für die Kündigung bereit, sodass Sie es so einfach wie nur möglich haben.

Diese Informationen sind für die Kündigung und die Neuanmeldung wichtig

Soll der alte Gas- oder Stromanbieter weg und ein neuer soll her, dann sollte in erster Linie der richtige Anbieter gewählt werden. Das lässt sich mit einem einfachen Anbietervergleich herausfinden. Dazu sollten Verbraucher und Verbraucherinnen erst einmal einen Blick auf den durchschnittlichen Strom- und Gasverbrauch typischer Wohnsituationen werfen, um den eigenen Verbrauch einschätzen zu können. Hier finden Sie die Richtwerte . Durch den Vergleich können Sie sehen, ob Ihr Haushalt zu viel Strom oder Gas verbraucht und ob beispielsweise Strom eingespart werden muss. Diese Werte können hilfreich sein, um einem passenden Gas- und Stromanbieter zu finden. 

Mit einem Vergleichsrechner können Sie sich dann die wichtigsten Tarife anzeigen lassen. Ist ein Anbieter ausgewählt, können Sie den alten Anbieter kündigen und sich beim neuen Anbieter anmelden. Dazu werden einige Daten benötigt. 

Für den Wechsel sollten Nutzer und Nutzerinnen folgende Daten bereithalten:

  • Name
  • Anschrift
  • Name des derzeitigen Versorgers
  • Kundennummer beim derzeitigen Versorger
  • Zählerstand
  • Zählernummer
  • Datum des Wechsels

Der Wechsel ist heute kinderleicht und kann bereits über das Internet erfolgen. Dafür bieten viele Anbieter einen Kündigungsservice an. Soll die Kündigung beim alten Anbieter nicht durch den neuen erfolgen, dann ist auch das mit einigen Daten leicht zu erledigen. 

Hierfür benötigen Verbraucher und Verbraucherinnen ähnliche Daten:

  • Name
  • Anschrift
  • Kundennummer
  • Zählernummer
  • Zählerstand
  • Datum der Kündigung

Warum werden alle diese Angaben benötigt?

Die Fülle der Angaben, die für einen Wechsel benötigt werden, ist in wenigen Worten erklärt. Wichtig sind besonders der alte Zählerstand, die Zählernummer und der Name des alten Anbieters. Diese Angaben benötigt der neue Anbieter, um eine Kündigung beim alten auszusprechen. Die Zählernummer wird beim neuen Gas- oder Stromanbieter zusätzlich dafür benötig, um die Lieferung zu gewährleisten, denn oftmals ist es so, dass der neue Anbieter denselben Zähler nutzt. Der Zählerstand dient in diesem Fall wieder dafür, dass der Gas- oder Stromanbieter weiß, ab wann der neue Tarif zählt und wem er die angefallenen Kosten der Lieferung berechnen kann.

Soll die Kündigung selbst durchgeführt werden, dann sind diese Angaben ebenfalls wichtig. Der alte Anbieter benötigt Zählernummer und Kundenummer, um den Verbraucher zuzuordnen und eine Anschlussrechnung zu erstellen. Hinzu kommt der Zählerstand, dieser wird ebenfalls für die Anschlussrechnung benötigt.

Was sollte im Vorfeld beachtet werden?

Mit Internet und Handy Informationen einholen
© Pixabay

Bevor der Anbieter gewechselt wird, sollte einiges beachtet werden. Denn der Anbieterwechsel ist zwar schnell über den Tisch gebracht, trotzdem gibt es ein paar Fallstricke. Bevor der neue Gas- oder Stromanbieter beauftragt wird, sollten sich Verbraucher und Verbraucherinnen über den neuen Anbieter informieren. Zu beachten sind bei der Errechnung des neuen Tarifs und der Zahlungen eventuelle Bonusprogramme. Des Weiteren sind Versicherungen von Preisstabilitäten wichtig, um über einige Jahre hinweg einen kontinuierlich beliebenden Preis zu erhalten. Wenn Sie die Kosten so niedrig wie möglich halten möchten, ist ein jährlicher Wechsel zu empfehlen. Eine Übersicht über die möglichen Tarifmodelle finden Sie hier: So finden Sie den richtigen Tarif .

Welche Fristen sollten beachtet werden?

Beim Wechsel des Gas- und Stromanbieters sind vor allem Kündigungsfristen ein wichtiges Thema. Wie bereits angesprochen haben sich die Fristen verkürzt und Nutzer und Nutzerinnen haben nun die Möglichkeit, innerhalb von drei Wochen zu kündigen. Vor der Änderung lag die Kündigungsfrist bei drei Monaten. Trotzdem ist es wichtig, die Fristen des alten Versorgers unbedingt zu erfragen und auch einzuhalten – so entgehen Sie möglichen Problemen.

Um diese Fristen genau zu erfahren, kann auch ein Blick in den Vertrag helfen. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, lässt die Kündigung vom neuen Anbieter erledigen, damit bekommen Nutzer und Nutzerinnen eine übergreifende Lieferung. So startet der neue Vertrag erst, wenn der alte Vertrag beendet ist. Dies ist vor allem wichtig, um keine doppelten Grundgebühren zu bezahlen.

Die Gas- und Stromlieferung wird niemals unterbrochen

Die Angst, dass der Strom oder das Gas beim Wechsel wegen nicht einhalten der Fristen unterbrochen wird, hindert viele daran, den Anbieter zu wechseln. Das kann jedoch nicht passieren! Selbst wenn die Fristen nicht eingehalten werden und eine Versorgungslücke entstehen sollte, so ist der regionale Anbieter dazu verpflichtet die Versorgung zu übernehmen. Sie stehen also niemals ohne Strom und Gas da.

Es wird niemand von der alten Gesellschaft kommen und den Zähler demontieren, dieser bleibt im Besitz des dortigen Anbieters. Die Zählermiete wird an den neuen Anbieter überwiesen, dieser wiederum überweist dann die Miete an den regionalen Anbieter. Dem Wechsel steht also auch bei einer Versorgungslücke nichts im Wege.

Die To-do-Liste für den Gas- und Stromanbieterwechsel: das muss erledigt werden

Hier wollen wir anhand der vielen Informationen noch einmal eine kleine To-do-Liste hinterlassen. Diese kann genutzt werden, um den einfachen Anbieterwechsel zu gewährleisten.

Das muss in jedem Fall erledigt werden:

  • Anbieter vergleichen (hierzu brauchen Sie Ihren aktuellen Verbrauch)
  • Konditionen des alten Anbieters heraussuchen (Kündigungsfristen)
  • Neuen Anbieter prüfen – sollte dieser den Vorstellungen entsprechen dann
  • Angaben (Zählernummer usw.) heraussuchen
  • Unbedingt die Angaben zusätzlich für die eigenen Unterlagen notieren
  • Kündigungsschreiben mit den o.g. Angaben beim alten Versorger einreichen
  • Nach Erhalt der Kündigungsbestätigung die Anmeldung beim neuen Anbieter vornehmen.

Sollte der gewünschte Anbieter die Kündigung übernehmen dann sieht die To-Do-Liste etwas anders aus. Hier reicht es an folgende Punkte zu denken:

  • Anbieter vergleichen (hierzu brauchen Sie Ihren aktuellen Verbrauch)
  • Neuen Anbieter prüfen
  • Angaben (Zählernummer usw.) heraussuchen
  • Unbedingt die Angaben zusätzlich für die eigenen Unterlagen notieren
  • Anmeldung beim neuen Anbieter vornehmen und um Übernahme der Kündigung bitten

Lifestrom powered by SAT.1 kümmert sich zum Beispiel um einen reibungslosen Anbieterwechsel.  

Die Musterkündigung für einen einfachen Wechsel

Um einen einfachen Wechsel zu ermöglichen und eine ordentliche Kündigung beim Gas- oder Stromversorger zu hinterlassen, können Sie die Musterkündigung hier kostenlos downloaden . Mit diesem Schreiben erhält der Anbieter eine fachgerecht und ordentliche Kündigung. Idealerweise sollten Sie diese via Einschreiben verschicken. So erhalten Sie die Sicherheit, dass die Kündigung auch sicher angekommen ist. Diese 1-2 Euro mehr sind definitiv gut investiert.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden