Ratgeber

Adressänderung beim Umzug

Adressänderung – Gewusst wie! Hier gibt es hilfreiche Tipps!

Bei einem Umzug kommen viele Dinge auf einmal zusammen. Wichtig ist es, auch an die Adressänderung zu denken, damit Sie Ihre Post weiterhin bekommen!

mailbox-289019_1280
© pixabay

Dank Adressänderung nach dem Umzug erreichbar bleiben

Sie sind umgezogen, alle Möbel haben ihren Platz im neuen Zuhause gefunden, doch im Briefkasten landet nur Werbung. Damit Ihnen das nicht passiert, denken Sie rechtzeitig an die Adressänderung. Prüfen Sie in Ruhe, wem Sie eine Umzugsmitteilung zukommen lassen müssen.

Um alle für Sie wichtigen Vertragspartner und Kontaktpersonen im Überblick zu behalten, sollten Sie die Adressänderung in Ihre Umzugscheckliste aufnehmen. So verpassen Sie keine Frist für eine Kündigung und ersparen sich zusätzliche Kosten. Es gibt Möglichkeiten, den Aufwand für die Adressänderung gering zu halten: Wenn Sie Ihren Umzug durch ein Umzugsunternehmen betreuen lassen, werden Ummeldungen unter Umständen von diesem erledigt. Zudem ist es zum Beispiel möglich, Ihre Bank durch eine Einwilligungserklärung zur Datenweitergabe mit der Adressänderung bei Verbundpartnern zu beauftragen. Eine weitere Variante ist ein Nachsendeauftrag, den sie für einen gewünschten Zeitraum bei der Post abgeben. So können Sie sichergehen, dass alle Briefe trotz Adressänderung bei Ihnen ankommen.

Checkliste für die Adressänderung

Die Checkliste für die Adressänderung wird bei dem einen länger, bei dem anderen kürzer ausfallen. Um Ihre persönliche Liste zu strukturieren, können Sie sie nach folgenden Kategorien ordnen:

  • Ämter und Behörden
  • Versicherungen
  • Bank und Sparkasse
  • Versorgungsbetriebe
  • Telefon und Internet
  • Kindergarten/Schule/Ausbildungsstätte
  • Arbeitgeber
  •  Ärzte
  • Verein
  • Abonnements

Bei einem Umzug innerhalb des Stadtbereichs reicht meist eine Ummeldung. Bei einem Orts- oder Gemeindewechsel müssen Sie sich an Ihrem alten Wohnort abmelden und am neuen anmelden. Ob Behörden oder Versicherung – oft wird auf Onlineportalen ein Vordruck mit fertigen Formatierungen angeboten, die Ihnen die Umzugsmitteilung erleichtern. Sammeln Sie diese ausgefüllten Vorlagen, um sie dann zum passenden Zeitpunkt abgeben zu können.

Ist die Adressänderung mit Kosten verbunden?

Die Adressänderung selbst ist in den allermeisten Fällen kostenfrei. Bedenken Sie aber, dass die Adressänderung bei Ämtern und Behörden gesetzlich vorgeschrieben ist. Wenn Sie Ihrer Meldepflicht nicht nachkommen, kann das mit einem Bußgeld geahndet werden. Auch andere Institute stellen Ihnen möglicherweise eine Gebühr in Rechnung, wenn Ihre neue Adresse erst ermittelt werden muss. Seien Sie also gewissenhaft bei der Übermittlung Ihrer Adressänderung. Vor allem, wenn Sie Leistungen von Ämtern beziehen, Bafög oder Kindergeld erhalten, kann Ihnen ein Nachteil aus der versäumten Adressänderung entstehen. Rentner, die in ein anderes Bundesland oder ins Ausland ziehen, sollten sich durch rechtzeitige Ummeldung eventuell anstehende Rentenerhöhungen sichern. Kostensparend und umweltschonend sind die Alternativen zum Brief: Oft haben Sie die Möglichkeit, Ihre Adressänderung online oder in manchen Fällen auch telefonisch mitzuteilen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden