Ratgeber

Hilfreiche Hinweise

Haus kaufen privat – Hauskauf von privaten Verkäufern

Haus kaufen privat – ein Hauskauf von privaten Verkäufern muss nicht risikoreich sein, wenn Sie ein paar Hinweise und Tipps zum Immobilienkauf von privat beachten.

Hauskauf_Haus_Backsteine_rot_Garten_Pixabay
© Pixabay

Ein Haus kaufen von privat ist durchaus üblich und nicht unbedingt risikoreicher als jeder andere Immobilienkauf. Allerdings sollten Sie ein paar Hinweise beachten, wenn Sie einen Hauskauf von privat in Erwägung ziehen.

Vorteile beim Hauskauf von privat

Ein Vorteil wäre, dass Sie die berüchtigte Maklerprovision sparen können. Makler können für ihre Dienste eine Provision verlangen, die zwischen drei und sechs Prozent vom Kaufpreis betragen kann, in Berlin sogar bis zu über sieben Prozent. Allerdings sollten Sie bedenken, dass Makler auch gute Dienste erfüllen und nicht nur mit dem Immobilienmarkt, sondern auch mit Fragen des Baurechts bestens vertraut sind. Außerdem müssen Makler eventuelle Mängel von Immobilien immer angeben, da sie bei einem Verstoß mit erheblichen Strafen zu rechnen haben. Auch private Verkäufer müssen auf bekannte Mängel hinweisen, aber da es sich bei privaten Verkäufern um Laien handelt, ist hier die Rechtslage noch einmal anders.

Wenn Sie ein Haus kaufen von privat sollten Sie folgende Tipps beachten:

Überprüfen Sie alle Angaben des privaten Verkäufers genau, nicht nur Wohnfläche und die genauen Maße der Zimmer, sondern auch die genaue Fläche des Grundstücks. Lassen Sie sich die Baupläne, die Grundstückspläne und die Eintragung im Grundbuch zeigen. Außerdem ist es wichtig, dass Sie sich einen aktuellen Energieausweis zeigen lassen, damit Sie sowohl Ihre zukünftigen Heiz- und Nebenkosten kalkulieren können - auch als eventuelle Folgekosten für Sanierungen oder Modernisierungen. 

Beim Hauskauf von privat sollten Sie möglichst mindestens zwei Besichtigungstermine vereinbaren. Sinnvoll ist auch eine Begehung mit mindestens einer zweiten Person, denn Sie wissen ja: Vier Augen sehen mehr als zwei. 

Wenn Sie ein Haus kaufen sollten Sie immer auch einen Sachverständigen hinzuziehen, der die Immobilie auf mögliche Mängel hin genau überprüft. Auch wenn Sie selbst über einen geschulten Blick verfügen, sollten Sie bedenken, dass manche Mängel an der Bausubstanz von Häusern nicht auf den ersten Blick erkennbar sein können. Die Kosten für ein Gutachten sind daher gut investiert, da Sie sich so gegebenenfalls erhebliche Folgekosten für Sanierungen ersparen können. Immobiliengutachter können neben einer Wertschätzung auch eine Prognose zu möglichen Wertsteigerungen abgeben.

Ein Hinweis zum Kaufpreis: Wenn Sie ein Haus kaufen von privat kann es möglich sein, den angegebenen Kaufpreis des Hauses zu verhandeln. Preisverhandlungen sind bei Immobilienkäufen auch von Maklern nicht ungewöhnlich und können bis zu fünf Prozent des Kaufpreises betragen. Berufen Sie sich auf das Gutachten, dann haben Sie gute Chancen wenn Sie ein Haus von privat kaufen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden