Ratgeber

So punkten Sie bei der Wohungsbesichtigung

Wohnungsbesichtigung – Tipps und Tricks

Wohnungsbesichtigung – Tipps zu Besichtigungsterminen sind wichtig, da sich bei der Wohnungsbesichtigung oft entscheidet, wer die Wohnung am Ende erhält.

WohnungsbesichtigungTipps_Kzenon_Fotolia_91523487_Subscription_Monthly_M
© Kzenon - Fotolia

Wohnungsbesichtigung – Tipps und Tricks bei der Wohnungssuche

Wer eine neue Wohnung sucht, kommt an Terminen zur Wohnungsbesichtigung nicht vorbei. Oft ist es sogar gar nicht so einfach, geeignete freie Mietwohnungen zu finden und dann auch einen Besichtigungstermin zu ergattern. Denn häufig wird bereits im Vorfeld unter den interessierten Wohnungssuchenden eine Vorauswahl getroffen. Es lohnt sich also, gut vorbereitet und informiert zu einer Wohnungsbesichtigung zu gehen.

Hilfreiche Tipps zur Wohnungsbesichtigung:

Wohnungsbesichtigung-Tipp 1:

Bei einer Wohnungsbesichtigung entscheidet sind nicht nur, ob die Wohnung Ihnen zusagt, sondern auch, ob Sie selbst den Vorstellungen des Vermieters entsprechen. Viele Vermieter haben genaue Anforderungen an mögliche Nachmieter. Aber oft ist bei einer Wohnungsbesichtigung nicht der Vermieter persönlich anwesend, sondern lediglich ein Makler, der mit der Vermittlung der Wohnung beauftragt ist. Aber in diesen Fällen treffen die Makler auch die Auswahl oder zumindest eine Vorauswahl geeigneter Mieter. Achten Sie also darauf, einen guten Eindruck auf den Makler zu machen – auch wenn ein Makler Ihnen nicht sympathisch sein sollte. Dezente und ordentliche Kleidung ist eher zu empfehlen als extravagante oder sehr nachlässige Outfits. Übrigens sind Sie nicht verpflichtet, auf allzu persönliche Fragen zu antworten. Überlegen Sie sich im Vorfeld höfliche, aber bestimmte Antworten.

Wohnungsbesichtigung-Tipp 2:

Zu einer Wohnungsbesichtigung sollten Sie möglichst in Begleitung gehen. So können Sie sich bereits vor Ort besprechen und eine zweite Meinung einholen. Eine Begleitung kann auch bei Gesprächen mit einem Makler hilfreich sein.

Wohnungsbesichtigung-Tipp 3:

Sie können sich ein besseres Bild von der Wohnung machen, wenn Sie eine Wohnung bei Tageslicht besichtigen. Andererseits sind am Abend oder am Wochenende mögliche Lärmbelästigungen durch Nachbarn besser zu hören. Achten Sie bei der Wohnungsbesichtigung auf jeden Fall darauf, wie hellhörig die Wohnung ist. Bedenken Sie aber, dass eine eingerichtete Wohnung weniger hellhörig ist als eine leere Wohnung. Achten Sie nicht nur auf mögliche Lärmbelästigungen, sondern auch auf eventuelle Geruchsbelästigungen, zum Beispiel durch Industrieanlagen oder Imbisse.

Wohnungsbesichtigung-Tipp 4:

Achten Sie nicht nur auf die Größe und Helligkeit der Zimmer und den Zuschnitt der Wohnung, sondern auch auf eventuelle Mängel, vor allem auf mögliche Wasserschäden oder Schimmel. Ein Tipp zu Mängeln: Sowohl Makler als auch Vermieter müssen Sie auf alle bekannten Mängel hinweisen. Falls Sie Mängel in der Wohnung feststellen, weisen Sie den Vermieter oder Makler direkt darauf hin und verlangen Sie gegebenenfalls deren Beseitigung. Bei der Wohnungsübergabe sollte ein schriftliches Übergabeprotokoll alle Mängel und Absprachen dokumentieren.

Ein letzter Tipp zur Wohnungsbesichtigung: Erstellen Sie sich eine persönliche Checkliste für Wohnungsbesichtigungen, die Sie bei jeder Besichtigung dabei haben und aktualisieren können. 

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Fan werden