17:30 SAT.1 Bayern

Wohnungsbrand in leerstehendem Haus

Fürth: "Mordhaus" in Flammen

Die Flammen schlugen bereits aus den Fenstern, als die Feuerwehr am Freitagabend in der Schwabacher Straße Ecke Karolinenstraße in Fürth eintraf. Warum der Brand ausbrach, ist bislang noch unklar. Die Einsatzstelle hatte bereits vor über einem Jahr mediale Bedeutung. Damals fand man hier die Leiche eines Obdachlosen, der einem Tötungsdelikt zum Opfer gefallen war.

Brand_Fuerth_Mordhaus
© News5

Im Erdgeschoss war der Brand ausgebrochen, der sich schnell auf das erste Obergeschoss ausbreiten konnte. Die Feuerwehr ging von mehreren Seiten sowie im Innenangriff gegen die Flammen vor. Der Einsatz zog sich noch bis in die Morgenstunden hin, da sich im Gebäudeinneren und im Dachbereich noch zahlreiche Glutnester befanden. Bei der Brandwache wechselte sich die Berufsfeuerwehr mit der Freiwilligen Feuerwehr ab, um den Kameraden immer wieder eine Verschnaufpause zu gönnen.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand, denn das Gebäude steht seit längerer Zeit leer. Häufig sind hier allerdings spielende Kinder, entdeckungsfreudige Jugendliche oder Obdachlose zu finden, weshalb die Feuerwehr anfangs nach Personen suchte, die sich eventuell illegal in dem denkmalgeschützten Gebäude aufhielten. Zahlreiche Atemschutzgeräteträger waren für die Erkundung und den Löschangriff im Gebäudeinneren nötig, dann das Wohnhaus wurde als einsturzgefährdet eingestuft und die Floriansjünger mussten mit entsprechender Vorsicht handeln.

Warum der Brand ausbrach, ist bislang noch unklar, die Ermittlungen hierzu haben die Beamten der Brandfahndung aufgenommen. Die Einsatzstelle hatte bereits vor über einem Jahr mediale Bedeutung. Damals fand man hier die Leiche eines Obdachlosen, der einem Tötungsdelikt zum Opfer gefallen war.

Facebook

Bayernsport