17:30 SAT.1 Bayern

Münchner Radiosender veranstaltet Schwimmkurs

In die Schwimmflügel, fertig, los!

Heute ist der Startschuss zur Gong 96.3 Schwimmschule im Dantebad gefallen. 1000 Kids bekommen einen kostenlosen Schwimmkurs!

Ein Radiosender gibt Schwimmunterricht - hört sich komisch an? Die Macher von Gong 96.3 regt eines schon lange auf: dass jedes dritte Kind in München nach der Grundschule immer noch nicht schwimmen kann.

Deshalb hat der Sender Schwimmtrainer der bayerischen Wasserwacht zusammengetrommelt und 1000 Kindern aus München und der Refion einen Schwimmkurs spendiert.

Die Sorge der Bademeister

Immer mehr Menschen können nicht schwimmen, nach einer Statistik der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sind vergangenes Jahr in Bayern 91 Menschen ertrunken. Die Schwimmbäder bauen ihr Kursangebot aus, aber die Plätze reichen hinten und vorne nicht aus.

"Wenn wir einen Schwimmkurs online stellen, ist er nach ein paar Stunden ausgebucht", sagt Michael Solić. Auch in Nürnberg ist die Nachfrage enorm gestiegen: Waren es vor ein paar Jahren noch 20.000 Teilnehmer, sind es inzwischen doppelt so viele.

Die Wasserwacht Bayern würde gern mehr Schwimmkurse anbieten. "Aber uns fehlen die Bäder. Offene Gewässer sind nun mal nicht ideal, um schwimmen zu lernen", sagt Andreas Dietz, technischer Leiter der Wasserwacht.

Dreiviertel der Badetoten sind vergangenes Jahr in unbewachten Gewässern ertrunken. Die Wasserwacht schickt deshalb 55.000 Rettungsschwimmer an die bayerische Badeseen und Flüsse, dazu kommen 33.000 Rettungskräfte der DLRG.

"Das Seepferdchen reicht im Badesee nicht aus", warnt Horst Auer, Sprecher der DLRG. Nur etwa die Hälfte der Kinder könne wirklich schwimmen; vielen Eltern sei das nicht bewusst. "Wir sprechen erst ab dem Bronzeabzeichen von einem sicheren Schwimmer."

Schilder in verschiedenen Sprachen und Piktogramme sollen Badegäste vor der Gefahr warnen. In der Hoffnung, dass die Zahl der Ertrunkenen in Bayern weiter sinkt - so wie vergangenes Jahr.

Facebook

Bayernsport