17:30 SAT.1 Bayern

Münchner Bundespolizei ermittelt

Fahrscheinkontrolle eskaliert

Die Münchner Bundespolizei ermittelt zu einem Vorfall am Dienstagmittag anlässlich einer Fahrscheinkontrolle in der S-Bahn. Mitarbeiter der Deutschen Bahn Sicherheit sollen einen mutmaßlich ohne Fahrschein reisenden Mann unter Einsatz körperlicher Gewalt aus der Bahn gebracht haben. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können.

Nach einer eskalierten Fahrscheinkontrolle in einer Münchner S-Bahn ermittelt die Bundespolizei - sowohl gegen den mutmaßlichen Schwarzfahrer als auch gegen Mitarbeiter der Deutschen Bahn Sicherheit. Der Vorwurf lautet auf gefährliche Körperverletzung, wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte. Die Sicherheitsleute sollen den 48-Jährigen "unter Anwendung körperlichen Zwanges" aus der S8 gebracht haben, nachdem dieser am Dienstag kein Ticket dabei hatte.

Ein Video im Internet zeigt das Vorgehen: Einer der Männer nimmt den Fahrgast in den Schwitzkasten, um den 48-Jährigen aus dem Waggon zu zerren. Dieser versucht sich festzuhalten, woraufhin ein Kollege des Sicherheitsmitarbeiters dessen Hände löst. Auf dem Bahnsteig wird der Nigerianer zu Boden gedrückt. Im Netz machten daraufhin unter anderem Rassismusvorwürfe gegen den Sicherheitsdienst die Runde.

Wer war gestern Mittag gegen 11:05 Uhr in der S8 auf Höhe Johanneskirchen - Leuchtenbergring unterwegs und kann Angaben zum Sachverhalt machen? Sachdienliche Hinweise bitte unter der Rufnummer 089/515550-111.

Facebook

Bayernsport