17:30 SAT.1 Bayern

Neue Ära im digitalen Antennenfernsehen

Umstellung auf DVB-T2 HD

Ab dem 29. März 2017 werden erste Sendeanlagen auf DVB-T2 HD umgestellt - zunächst in Ballungsräumen und bis Mitte 2019 bundesweit. Gleichzeitig endet dort ein Großteil des DVB-T-Angebots. Für den Empfang sind geeignete Empfangsgeräte erforderlich, die mit dem grünen DVB-T2 HD-Logo gekennzeichnet sind. Fernsehgeräte können weiter verwendet werden, müssen jedoch durch externe Empfangsgeräte erweitert werden.

Am 29. März 2017 erfolgte in vielen Regionen Deutschlands die Umstellung auf DVB-T2 HD. Gleichzeitig endete an den umgestellten Senderstandorten das DVB-T-Angebot. An den anderen Senderstandorten bleibt die DVB-T Verbreitung bis auf Weiteres erhalten. Mit dem  Empfangscheck  können Sie prüfen ob oder ab wann DVB-T2 HD bei Ihnen verfügbar ist.

DVB-T2 HD ist der Nachfolger des Antennenfernsehens DVB-T. Es bietet eine bessere Qualität (Full-HD) und mehr Programme (rund 40 in den Ballungsräumen). Gründe für den Umstieg sind die Reduktion der bisherigen Übertragungsfrequenzen und der zunehmende Zuschauerwunsch nach HD-Inhalten.

Für Regionen die am 29.3.2017 umgestellt wurden gilt: Für den Empfang sind jetzt  geeignete Empfangsgeräte  (Fernsehgeräte, Set-Top-Boxen, ...) erforderlich. Diese sind als Orientierungshilfe mit dem grünen DVB-T2 HD-Logo gekennzeichnet. Fernsehgeräte können weiter verwendet werden, benötigen jedoch externe Empfangsgeräte.

Für Regionen die nach dem 29.3.2017 umgestellt werden gilt: Im Jahresverlauf 2017 und 2018 kommen weitere Regionen hinzu, in denen das gesamte Programmangebot verfügbar sein wird. Bis Mitte 2019 stellt der öffentlich-rechtliche Rundfunk zusätzliche Regionen auf DVB-T2 HD um.

Programme

Es handelt sich jeweils rund zur Hälfte um frei empfangbare öffentlich-rechtliche Programme und verschlüsselte private Programme auf der  freenet TV-Plattform . Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkprogramme sind frei und ohne laufende Zusatzkosten auf allen geeigneten Geräten zu empfangen. Die Kosten für die terrestrische Verbreitung werden aus dem Rundfunkbeitrag gedeckt. Der größte Teil der HD-Programme privater Veranstalter sind ausschließlich im Programmpaket von freenet TV gegen eine Jahresgebühr von 69 Euro empfangbar. 

Falls Sie unsicher sind, ob Sie DVB-T nutzen, schauen Sie bitte bei Das Erste  auf die Teletextseite 199. Dort erhalten Sie Auskunft darüber. Nutzer von Satelliten- oder Kabel-TV sowie IPTV sind nicht betroffen.

Facebook

Bayernsport