17:30 SAT.1 Bayern

Mehr als 30 Grad

Heißester Tag und höchste Waldbrandgefahr

Sonne satt und blauer Himmel - Hitzerekorde sind in Sicht. Die Schattenseite: Der Deutsche Wetterdienst hat für Dienstag die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5 ausgerufen. 

Es ist noch Mai, aber schon hochsommerlich heiß: Am Montag stiegen die Temperaturen in Bayern schon am Vormittag auf fast 30 Grad. In Nürnberg waren es zum Beispiel 28,9 Grad. "Der Temperatur-Rekord vom Vortag mit 29,9 Grad wird hier sicher übertroffen", prognostizierte der Meteorologe Christian Ehmann vom Deutschen Wetterdienst. "Wir rechnen verbreitet mit mehr als 30 Grad."

Die höchsten Temperaturen erwartet Ehmann am Untermain: "Dort gehen wir von 33 bis 34 Grad aus." Auf Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze, soll es zehn Grad warm werden. Am Sonntag war dort der bisherige Jahresspitzenwert von sieben Grad gemessen worden.

Höchste Waldbrandgefahrenstufe

Mit dem heißen Wetter steigt die Waldbrandgefahr. Für Unterfranken, Mittelfranken und Niederbayern hat der Deutsche Wetterdienst für Dienstag die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5 ausgerufen. Die Regierung von Unterfranken ordnete deshalb für Dienstag vorsorglich die Beobachtung der Wälder aus der Luft an, sagte Sprecher Johannes Hardenacke am Montag.

"Nachdem die Bodenfeuchte noch verhältnismäßig gut war, haben wir zuletzt noch auf die Luftbeobachtung verzichtet. Aber nach den aktuellen Wetterprognosen gehen wir davon aus, dass wir in Teilen Unterfrankens die höchste Gefahrenstufe erreichen", erklärte Hardenacke. "Und am Mittwoch werden wir noch einmal neu entscheiden, wie es für das Pfingstwochenende aussieht." Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes sinkt die Gefahr bereits am Dienstagabend wieder. Am Mittwoch erreicht die Waldbrandgefahr bayernweit nach viel Regen und Gewitter voraussichtlich nur noch Stufe 3 von 5.

Facebook

Bayernsport