17:30 SAT.1 Bayern

Bayern-Umfrage im Auftrag von SAT.1 BAYERN

Wählercheck: CSU auf Jahresbestwert

Die Mehrheit der Bayern ist für die "Ehe für alle". 60 Prozent sprechen sich aktuell gegen Diesel-Fahrverbote aus. Die CSU steigt bei der Bundestagsumfrage auf ihren Jahresbestwert von 49 Prozent, die AfD sinkt. Nur noch 15 Prozent der Bayern erwarten einen Sieg von Martin Schulz.

Wäre am Sonntag Bundestagswahl, würden die Bayern wie folgt wählen: 49 Prozent CSU, 20 Prozent SPD, 8 Prozent Grüne, 7 Prozent AfD, 7 Prozent FDP, 3 Prozent Linke, 2 Prozent Freie Wähler, 4 Prozent Sonstige. Seit Januar ist die CSU von 46 Prozent auf 49 Prozent gestiegen.

Auch nach ihrem Bundesparteitag bleibt die SPD bei der Direktwahlfrage abgeschlagen. Auf die Frage "Wenn Sie den Bundeskanzler direkt wählen könnten, für wen würden Sie sich da entscheiden?" antworteten 54 Prozent Merkel, 19 Prozent Schulz, 23 Prozent wollen keinen von beiden (4 Prozent k.A.). Dabei unterstützen immerhin 81 Prozent der CSU-Wähler Merkel. Die SPD-Wähler sind gespalten: Nur 46 Prozent würden sich für Schulz entscheiden, immerhin 37 Prozent für Merkel.

Die Siegeszuversicht der Schulz-Anhänger ist dabei nur gering. Auf die Frage: "Wer wird nach der Bundestagswahl Bundeskanzler werden, Angela Merkel oder Martin Schulz?" sagten 72 Prozent Merkel und 15 Prozent Schulz (13 Prozent k.A.). Selbst die SPD-Wähler glauben nur noch zu 41 Prozent an einen Schulz-Sieg, während 90 Prozent der CSU-Anhänger an einen Merkel-Sieg glauben.

Steuerentlastungen trauen die Bürger am ehesten der Union zu: Auf die Frage: "Von welcher Partei bzw. welchen Parteien würden Sie persönlich am ehesten für sich eine steuerliche Entlastung erwarten?" antworten 34 Prozent CSU und 30 Prozent CDU aber nur 18 Prozent SPD. Der FDP trauen es immerhin 12 Prozent zu. 17 Prozent antworten "keine Partei" und 6 Prozent "alle Parteien gleichermaßen" (Mehrfachnennungen möglich).

Klare Mehrheiten gibt es auch in Bayern für die "Ehe für alle". Auf die Frage: "Befürworten Sie die sogenannte 'Ehe für alle' oder lehnen Sie dies ab?" sagten 52 Prozent, dass sie das Gesetz befürworten, 31 Prozent sind dagegen, 13 Prozent ist es egal und 4 Prozent machten  keine  Angaben. Auch die CSU-Anhänger sind  mit 48 Prozent für die "Ehe für alle".

Eindeutig ist die Ablehnung von Diesel-Fahrverboten. Auf die Frage: "Würden Sie persönlich ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge in städtischen Gebieten befürworten oder lehnen Sie ein solches Fahrverbot ab?" gibt es nur 30 Prozent Befürworter, 60 Prozent lehnen das ab und 10 Prozent machen keine Angaben. Die Ablehnung geht quer durch die Parteien (CSU 62 Prozent, SPD 62 Prozent, FDP 60 Prozent, AfD 58 Prozent), nur die Grünen sind mit 48:40 dafür.

Die Umfrage wurde vom Hamburger Umfrage-Institut GMS im Auftrag von 17:30 SAT.1 BAYERN durchgeführt. Es handelt sich um eine repräsentative Telefonbefragung mit 1009 Befragten im Befragungszeitraum 29. Juni bis 5. Juli 2017. Den zugrundeliegenden Fragebogen finden Sie HIER zum Download.

Facebook

Bayernsport