AKTE

Das sollten Sie sich bei der Studioauswahl fragen!

Checkliste - das richtige Tattoostudio

Tattoo_2_620x348_dpa

Das Gesundheitsamt Braunschweig hat eine Studiocheckliste zusammengestellt, welche Ihnen bei der Beurteilung eines guten Tattoo- oder Piercing-Studios behilflich sein soll. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. In der Checkliste sind umfassende Kriterien genannt, die der einzelne Kunde allerdings oft nicht in vollem Umfange beurteilen können wird.

Folgende Punkte sollten Sie möglichst komplett mit "Ja" beantworten können, wenn Sie in ein Studio gehen:

Tattoo_4_250x150_dpa
  • Das Studio sieht sauber und gepflegt aus.
  • Arbeits- und Beratungsraum sind getrennte Räumlichkeiten.
  • Die Oberflächen im Arbeitsbereich sind glatt und gut abwischbar.
  • Der Arbeitsbereich ist übersichtlich und ordentlich.
  • Es finden sich hier nur Dinge, die zum Piercen/Tätowieren notwendig sind.
  • Es finden sich hier weder Zeitungen noch Zigaretten, Aschenbecher oder private Gegenstände.
  • Die verwendeten Chemikalien zur Desinfektion sind in der Liste der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie gelistet.
  • Es werden ausschließlich sterilisierte Einwegnadeln verwendet.
  • Es werden sterile Handschuhe, in jedem Falle aber Schutzhandschuhe benutzt.
  • Wiederverwendbare Instrumente werden nach jedem Gebrauch desinfiziert, gereinigt und dann sterilisiert.
  • Das Studio verfügt über einen Heißdampfsterilisator.
  • Das Sterilisiergerät wird in regelmäßigen Abständen von einem Hygieneinstitut untersucht (Sporenprobe).
  • Der Piercer/Tätowierer klärt ausführlich über mögliche Komplikationen, Risiken und die notwendige Nachsorge schriftlich auf. Sie werden nach Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand, nach Allergien oder sonstigen Krankheiten befragt.
  • Erstschmuck besteht aus Titan, medizinischem Kunststoff, Gold etc.
  • Chirurgiestahl und Implantatstahl wird als Erstschmuck nicht verwendet.
  • Das Studio verfügt über eine Haftpflichtversicherung.
  • Personen unter 18 Jahren dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung der Erziehungsberechtigten gepierct oder tätowiert werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Gesundheitsamtes Braunschweig .

Der TV-Beitrag

Weiterer Service

Kommentare