AKTE

Kriterien und wichtige Aspekte

Die Wahl des richtigen Tattoo-Studios

Tattoo_1_620x348_dpa

Wer den Wunsch hat, sich tätowieren oder piercen zu lassen, sollte sich seiner Entscheidung absolut bewusst sein. Wenn die Entscheidung gefallen ist, kommt die Suche nach dem richtigen Studio.

Tattoo_3_250x150_dpa

Das Gesundheitsamt der Stadt Braunschweig hat folgende Kriterien zusammengestellt, welche bei der Studio-Auswahl berücksichtigt werden sollten. Sie können natürlich nicht 100%ig vor schlechter Qualität, insbesondere der künstlerischen Arbeit schützen, helfen aber zumindest die gesundheitlichen Risikofaktoren zu minimieren.

  • Der Piercer muss den Kunden umfassend – am besten schriftlich – über den Eingriff und über Risiken aufklären.
  • Bei Minderjährigen muss der Piercer die Einverständniserklärung der Eltern einholen.
  • Der Behandlungsraum, in dem der Eingriff durchgeführt wird, sollte möglichst gefliest und durch Türen von den übrigen Räumen abgetrennt sein.
  • Ein Waschbecken sollte sich außerhalb des Behandlungsraumes befinden. Wenn ein Waschbecken im Behandlungsraum vorhanden ist, muss es von der Behandlungsliege deutlich entfernt sein, um eine mögliche Infektion durch Spritzwasser zu vermeiden.
  • Am Waschbecken sollten sich Desinfektionsmittelspender, Seifenspender sowie Einmal-Handtücher befinden.
  • Die Arbeitsfläche mit den vorbereiteten Materialien und Instrumenten muss aufgeräumt und sauber sein. Getränke, Aschenbecher, Zeitungen etc. haben auf der Arbeitsfläche nichts zu suchen.
  • Vor Beginn der Arbeit am Kunden ist die Haut an der zu tätowierenden bzw. zu piercenden Stelle großflächig zu desinfizieren. Zur Entfernung von Haaren sollten Einmal-Rasierer verwendet werden.
  • Der Piercer bzw. der Tätowierer muss sich die Hände desinfizieren und Schutzhandschuhe tragen.
  • Die benötigten Instrumente und Schmuckstücke müssen steril verpackt sein.
  • Achten Sie darauf, dass die Instrumente erst unmittelbar vor ihrer Verwendung aus einem Sterilisationsbeutel oder –behälter entnommen werden. Die benötigten Farben für das Tätowieren werden am besten direkt vor Beginn des Tätowiervorganges in kleine Einmalgefäße gegeben.
  • Nadeln und etwaige sonstige Gegenstände, die mit Blut oder Serum in Verbindung kommen, müssen mit einem geeigneten Sterilisationsgerät sterilisiert werden.
  • Zum Reinigen der Nadeln während des Tätowiervorganges ist im Ultraschallreiniger ein einmal zu verwendender Plastikbecher mit einem farblösenden Reinigungsmittel zu benutzen. Achtung: Ein Ultraschallreiniger desinfiziert nicht!
  • Tätowiernadeln sind Einweg-Instrumente. Sie dürfen nur für einen Kunden verwendet werden. Werden die Nadeln vom Tätowierer selbst an die Nadelstangen gelötet, so müssen diese vor Benutzung gereinigt, in Sterilisationsbeutel verpackt und sterilisiert werden. Die Eröffnung der Beutel ist erst unmittelbar vor Nutzung durchzuführen. Die mehrmalige Verwendung einer Nadel bzw. eines Nadelpaketes durch Sterilisation ist hygienisch bedenklich. Nach Benutzung am Kunden sind die Nadelpakete unmittelbar von der Nadelstange zu entfernen und in einen durchstichsicheren Behälter abzuwerfen. Benutzte Nadeln und Kanülen beim Piercen sind ebenfalls in durchstichsichere Behälter abzuwerfen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Stadt Braunschweig .

Der TV-Beitrag

Weiterer Service

Kommentare