AKTE

Spendenaufruf des TuS Kochstedt

Geld für einen neuen Ballfangzaun

Spendenaufruf-TUS-Kochstedt_620x348

Das im Fußball mal was schief geht oder der Ball nicht ins oder neben das Tor geht, ist ja ganz normal. Doch was, wenn einem das rechtlich verboten wird? Um genau so einen Ball gehts in dem völlig wahnsinnigen Streit beim TuS Kochstedt.

Die Männermannschaft spielt in der Kreisliga und von den Bambinis bis zur A-Jugend sind auch alle Jugendmannschaften besetzt. Doch die werden jetzt beim Training ganz schön eingeschränkt. Denn das Vorbeischießen von Bällen ist auf dieser Anlage gerichtlich verboten. Grund ist ein Rechtsstreit mit einem Nachbar, dem eine Grünfläche neben dem Fußballplatz gehört.

Bis vor acht Jahren hat der Sportverein das Grundstück gepachtet und als Fußballplatz genutzt. Doch mittlerweile ist daraus eine regelrechte Feindschaft entstanden, die sogar vor dem Gericht endete. Das Oberlandesgericht in Naumburg hat daraufhin entschieden, dass pro Jahre nur noch 52 Bälle auf die Wiese des Nachbarn landen dürfen oder der Verein muss 250.000 Euro Strafe zahlen oder in Ordnungshaft gehen.

Das Urteil gilt für alle 9 Mannschaften vom TuS Kochstedt - inklusive der Meisterschaftsspiele am Wochenende. Damit der Nachbar aber überprüfen kann, wie viele Bälle am Ende des Jahres auf seinem Acker landen, hat er Überwachungskameras installiert, die genau das aufnehmen sollen. Da hat sich der TuS Kochstedt eine günstigere Variante überlegt. Im Vereinsheim liegt eine Liste, in die jede Mannschaft nach jedem Training eintragen muss, welcher Spieler wie oft über den Zaun geschossen hat. Verständlich, dass das keine Dauerlösung sein kann.

Um Ärger und den angedrohten Strafzahlungen zu entgehen und um irgendwann auch wieder daneben schießen zu dürfen, sucht der Verein nun nach Spendern, die die Anschaffung eines höheren Ballfangzaunes unterstützen wollen.

Alle Infos und wie Sie spenden können, finden Sie auf der Webseite des TuS Kochstedt .

Der TV-Beitrag

Kommentare