AKTE

Praktische Tipps zum Download

So vermeiden Sie Abzocke bei Notdiensten

Tür zu, Toilette verstopft, Waschmaschine undicht – perfekt ist die klassische Wochenend-Katastrophe. Handwerker-Notdienste versprechen schnelle Hilfe, doch viele lassen sich ihre Arbeit gut bezahlen – zu gut.

Notdienste_620x348_Content_dpa

Wir geben Tipps, mit denen man sich von Anfang an vor der dreisten Abzocke schützen kann.

Den richtigen Anbieter finden

1. Bei der Suche im Internet nicht den Erstbesten nehmen, sondern ortsansässige Notdienste suchen. Zur Sicherheit im Impressum der Seite nachschauen oder notfalls Firmenherkunft erfragen. Dabei 0800-Nummer vermeiden.

Vorgespräch

2. Folgende konkrete Fragen am Telefon stellen:

  • Kostenvoranschlag erfragen, vielleicht sogar Pauschalpreis vereinbaren.
  • Auftrag konkret umschreiben, um nicht beauftragte Dinge zu vermeiden.

Während der Arbeit

3. Auf benutzte Werkzeuge achten, da möglicherweise nicht verwendete Spezial-Werkzeuge in Rechnung gestellt werden.

4. Aufpassen: Wie viele Monteure waren vor Ort und werden abgerechnet?

5. Idealerweise Zeugen für eventuellen Streitfall mit vor Ort haben.

6. Wenn der Fehler nicht gefunden wurde, muss der Kunde die bis dahin entstandenen Kosten nicht bezahlen (sog. Werkvertrag).

Bezahlung

7. Posten der Rechnung überprüfen (Doppel-Abrechnungen), in diesem Falle nichts unterschreiben (Tatbestand des Wuchers möglicherweise erfüllt).

8. Angemessener Preisrahmen: ca. 100 Euro für eine Türöffnung und 70 Euro für eine verstopfte Toilette (am Wochenende doppelte Kosten möglich), bei defekter Waschmaschine nie über 100 Euro reinen Stundenlohn inkl. Anfahrt.

9. Solange nicht anders vorab vereinbart, niemals vor Ort und in bar bezahlen, so hat man immer Anspruch auf eine detaillierte Rechnung.

Damit Sie die Tipps immer parat haben, können Sie sich hier ein praktisches Merkblatt mit allen Tipps herunterladen und ausdrucken:

akte-Tipps-Notdienst-Suche.pdf

(Zum betrachten des Dokuments benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader)

Kommentare