AKTE

Das sollten Sie bei der Onlinesuche & vor Ort wissen!

Tipps für die Suche nach einer Reinigungskraft

Putzagenturen_940x516_Teaser

Putzen nervt! Praktisch ist da eine Reinigungskraft, die das wöchentliche Prozedere übernimmt. Immer mehr Onlineportale vermitteln professionelle Helfer. Aber wie finden Sie die richtige Kraft für Sie und was sollten Sie unbedingt beachten?

Putzagenturen_Experte_250x150

Unser Experte Ralf Böker ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der Handwerkskammer Berlins und Gebäudereinigermeister. Er gibt Ihnen wichtige Tipps bei der Suche!

1. Vor der Buchung einer Reinigung im Internet genau den Vertrag mit der Agentur prüfen und die AGB des Internetportals lesen. Bei Unklarheiten nachfragen.

2. Nicht nur der Endkundenpreis ist wichtig, auch der Umgang mit Reinigungsmängeln und Reinigungsschäden. Prüfen Sie vorher, ob die vermittelten Reinigungshilfen eine Haftpflichtversicherung haben.

3. Die Kommunikation mit der Reinigungskraft ist wichtig! Weisen Sie sie vor Reinigungsbeginn genau ein. Zeigen Sie, was geputzt werden soll und auch, was Ihnen nicht so wichtig ist. Dann gibt es keine Missverständnisse und keine Enttäuschung.

Putzagenturen_Mittel_250x200

4. Reinigungskräfte sollten eigenes professionelles Reinigungsmaterial benutzen: mehrere verschieden farbige Tücher, Besen, Staubsauger, Klapphalter mit Breitwischbezug oder Schrubber mit Scheuertuch, einen Scheuerschwamm und einen Pflegeschwamm. Als Reinigungschemie: Sanitärreiniger, Allzweckreiniger und Fettlöser für die Küchenreinigung. Bei vielen Putzportalen muss der Kunde alles bereitstellen. Achten Sie dann insbesondere auf saubere Tücher und klären Sie mit der Reinigungshilfe, welches für welchen Raum benutzt werden darf.

Putzagenturen_Bezahlung_250x200

5. Ein wichtiger Aspekt ist die faire Entlohnung der Helfer! Die Agenturen kassieren Vermittlungsprovision zwischen 15-25% von dem Stundenlohn, den der Kunde bezahlt. In den meisten Fällen vermitteln die Onlineportale selbständige Unternehmer, die sich dann von ihrem Lohn noch selbst sozialversichern müssen. Wenn der Kraft nur zwischen 10 und 12 Euro pro Stunde übrig bleiben, ist es schwer möglich, die zusätzliche Versicherung abzudecken, ohne unter den gesetzlichen Mindestlohn zu rutschen. Der gilt ab 2015 und liegt bei 8,50 Euro pro Stunde. Ein Stundenlohn unter 16,00 € pro Stunde ist meiner Meinung nach eine legale Selbstausbeutung und eine legalisierte Schwarzarbeit. Dies sollten nicht nur die Reinigungskräfte berücksichtigen sondern auch die Kunden solcher Portale.

6. Um eine haushaltsnahe Reinigung zu buchen, sind Onlineportale sinnvoll. Aber für spezielle Reinigungsarbeiten wie z.B. Glasreinigung, Teppichreinigung bis hin zur Fassadenreinigung sollte eine qualifizierte Gebäudereinigungsfirma beauftragt werden!

7. Überprüfen Sie, ob die selbständige Reinigungshilfe, die zu Ihnen nach Hause kommt, wirklich die Arbeiten erledigt, die das Portal online verspricht.

Kommentare