Anna und die Liebe

Im Interview spricht Jeanette über neue Songs und alte Liebe

Jeanette Biedermann im Interview - 1

anna-broda-charakterbild-audl-jeanette-biedermann-111202-007
Jeanette Biedermann © Bernd Jaworek - SAT.1

Viele kennen Jeanette Biedermann als Sängerin, Schauspielerin oder Fotomodel. Doch es gab auch Schicksalsschläge in ihrem Leben, wie die schwere Krankheit ihres Vaters. Im Wortlautinterview mit der Nachrichtenagentur dpa erzählt Jeanette, wie sie mit seinem langen Klinikaufenthalt zurechtkam und wie ihr Freund Jörg Weisselberg dabei half, die schwierige Zeit zu bestehen. Nun geht die Berlinerin mit neuer Kraft in die nächste Runde von "Anna und die Liebe".

Jeanette, Sie haben fast zwei Jahre Anna Polauke in der Telenovela «Anna und die Liebe» gespielt, sind dann ausgestiegen und kehren nun zurück. Was reizt Sie daran?

Jeanette Biedermann: Anna kommt aus Los Angeles zurück und wird einen großen Verlust erfahren. Das wird sehr dramatisch und spannend, aber es wird auch schöne und lustige Momente geben. Insgesamt ist die Rolle gewachsen. Anna hat sich etwas aufgebaut, tritt selbstbewusster auf. 

Was wird Anna denn verlieren?

Jeanette Biedermann: Ich könnte Ihnen ja alles erzählen, will aber natürlich nichts verraten - den Zuschauern zuliebe.

Wie lang werden Sie Anna spielen?

Jeanette Biedermann: Das steht noch nicht fest. Ich werde längere Zeit dabei sein, aber es wird auch irgendwann zu Ende sein.

jeanette-biedermann-09-02-21-echo-WENN-com
Jeanette Biedermann © WENN-com

Die Dreharbeiten haben bereits begonnen. Wie haben Sie sich vorbereitet?

Jeanette Biedermann: Ich habe die Rolle so lange gespielt, dass ich sie wirklich abrufen kann. Es ist ein Charakter, den man nicht vergisst, wie ein Gedicht, das man als Kind auswendig gelernt hat. Anna ist mir nicht nur ins Herz gewachsen, sondern bis ins Blut hinein. 

So wie ein zweites Ich?

Jeanette Biedermann: Na ja, ich bin ja nicht multipel geworden, aber es ist wie bei einem großen Hit, den man zwölf Trillionen Mal gesungen hat. Den Text wird man nie vergessen.

Da Sie gerade von Musik sprechen - planen Sie ein neues Album?

Jeanette Biedermann: Wir sind tatsächlich gerade dabei, entspannt ein paar Songs zu schreiben. Es gibt aber noch keine Planung, wann das Album fertig sein soll. Ich mag es nicht, wenn jemand mit dem Hammer hinter mir steht und sagt: "Jetzt müsst ihr bald fertig sein.

Wird es 2011 erscheinen - oder ist das schon zu viel Hammer?

Jeanette Biedermann: Bis 2016 werden wir hoffentlich nicht brauchen.

Interview Seite 2

Mila: Die Serie

SAT.1 Telenovelas

Fan werden