Auf Streife - Berlin
Fr 15.07.2016, 16:00

12-Jähriger läuft betrunken auf die Straße

Ein Zwölfjähriger wird von einem Auto angefahren. Die Fahrerin kann sich den Unfall nicht erklären. Die Polizisten nach näherer Begutachtung des Jungen schon: Er ist betrunken! - Die Polizisten werden von einer Sprechstundenhilfe gerufen. Zwischen der Mutter einer jungen Patientin und dem behandelnden Arzt ist in der Praxis ein lautstarker Streit ausgebrochen .- Eine Frau ruft ängstlich die Polizei: auf ihrem Balkon ist ein Einbrecher, sie fürchtet, dass er ihr etwas antun will!

Mehr zum Thema ärztliche Behandlungsfehler

Überall wo Menschen arbeiten, passieren Fehler – auch in der Medizin. Im Jahr 2015 gingen rund 14.800 Patientenbeschwerden wegen vermuteter ärztlichen Behandlungsfehler bei den Krankenkassen ein – 200 mehr als im Vorjahr. Die meisten Beschwerden gab es nach Operationen. In 4.046 oder 27,3% der Fälle wurden ärztliche Kunstfehler von den Gutachtern des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung bestätigt – 125 Menschen starben infolge von Behandlungsfehlern. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen jedoch, dass die Zahl der tatsächlichen Fehler bei medizinischen Behandlungen um ein Vielfaches höher liegt. So gehen Experten bundesweit von 40.000 bis 170.000 Behandlungsfehlern im Jahr aus. Als Ursache für Fehler und Komplikationen machen manche Ärztevertreter die steigende Arbeitsbelastung in Kliniken und Praxen mitverantwortlich. Denn laut Bundesärztekammer ist die Zahl der ambulaten Behandlungsfälle seit 2004 von 152 Millionen auf rund 688 Millionen Fälle im Jahr 2014 gestiegen. Hinzu kommen rund 19 Millionen stationäre Behandlungen pro Jahr.Die häufigsten Diagnosen, die zu Behandlungsfehlervorwürfen führten, waren übrigens Knie- und Hüftgelenkarthrosen sowie Zahnkaries.

Hättest du es gewusst?

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit schätzt, dass bei Operationen jährlich rund 3.000 Fremdkörper im Patienten zurückgelassen werden, vom Tupfer bis hin zur Schere. Geschädigte Patienten bekommen unter anderem Hilfe bei dem Deutschen Patientenschutzbund oder der unabhängigen Patientenberatung Deutschland.

  • Im Jahr 2015 gingen rund 14.800 Patientenbeschwerden wegen vermuteter ärztlichen Behandlungsfehler bei den Krankenkassen ein – 200 mehr als im Vorjahr
  • Die meisten Beschwerden gab es nach Operationen
  • In 4.046 oder 27,3% der Fälle wurden ärztliche Kunstfehler von den Gutachtern des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung bestätigt – 125 Menschen starben infolge von Behandlungsfehlern
  • Experten gehen bundesweit von 40.000 bis 170.000 Behandlungsfehlern im Jahr aus
  • Als Ursache für Fehler und Komplikationen machen manche Ärztevertreter die steigende Arbeitsbelastung in Kliniken und Praxen mitverantwortlich
  • Laut Bundesärztekammer ist die Zahl der ambulaten Behandlungsfälle seit 2004 von 152 Millionen auf rund 688 Millionen Fälle im Jahr 2014 gestiegen. Hinzu kommen rund 19 Millionen stationäre Behandlungen pro Jahr
  • Die häufigsten Diagnosen, die zu Behandlungsfehlervorwürfen führten, waren übrigens Knie- und Hüftgelenkarthrosen sowie Zahnkaries

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Die besten Lifehacks

Wer traut sich?

Das TV-Event

Fan werden