Auf Streife - Berlin
Mo 11.07.2016, 16:00

Der Flitzer

Eine junge Frau hat bei der Polizei einen Flitzer im Stadtpark gemeldet. Sie ist sich sicher, dass der nackte Mann Schlimmes im Sinn hat. Die Beamten decken ein echtes Drama auf. - Die Polizisten werden von einer Mutter zu einem Spielplatz gerufen, weil ihr Sohn schwer verletzt ist. Offenbar hat er in einen mit Nadeln präparierten Schokoriegel gebissen! - Ein aufgewühlter Mann alarmiert die Polizei. Er hat seine Freundin in ihrem Blumenladen blutend und bewusstlos vorgefunden.

Mehr zum Thema Berliner Spielplätze

In der Bundeshauptstadt leben rund 500.000 Kinder und Jugendliche, für die es rund 1.850 öffentliche Spielplätze mit einer Gesamtfläche von 332 ha oder rund 465 Fußballfeldern gibt. Der Großteil der Berliner Spielplätze befindet sich in öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen, weitere auf Schulhöfen und in den Berliner Wäldern. Öffentliche Kinderspielplätze werden entsprechend den Spielbedürfnissen der verschiedenen Altersgruppen angelegt und unterschieden in: Kinderkleinspielplätze, vorwiegend mit Sandkasten, Rutsche und Schaukel für Kinder unter sechs Jahren, allgemeine Spielplätze mit Kletterkombinationen, Drehscheiben, Seilbahn und Spielplätze für ältere Kinder und Jugendliche mit reinen Ballspiel-, Skate- und BMX-Bereichen, sowie Tischtennisplatten. Darüber hinaus bietet die Stadt pädagogisch betreute Spielplätze, darunter meist Abenteuerspielplätze, Bauspielplätze und Kinderbauernhöfe, die nur an Wochentagen und während der Arbeitszeit der Betreuer zur Verfügung stehen. Die meisten Spielplätze bieten die Kieze Mitte (268), Pankow (219) und Friedrichshain-Kreuzberg (183). Ausführliche Informationen und eine digitale Karte zu den öffentlichen Kinderspielplätzen in Berlin findet man auf der Internetadresse www.stadtentwicklung.berlin.de.

Hättest du es gewusst?

Bei jedem Neubau mit mehr als sechs Wohnungen fordert die Berliner Bauordnung das Anlegen und Unterhalten eines Spielplatzes. Je Wohneinheit sollten mindestens 4 m² nutzbare Spielfläche vorhanden sein, der Spielplatz muss jedoch mindestens 50 m² groß und für die Spiele von Kleinkindern geeignet sein.

  • In der Bundeshauptstadt leben rund 500.000 Kinder und Jugendliche, für die es rund 1.850 öffentliche Spielplätze, mit einer Gesamtfläche von 332 ha oder rund 465 Fußballfeldern gibt
  • Der Großteil der Berliner Spielplätze befindet sich in öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen, weitere auf Schulhöfen und in den Berliner Wäldern
  • Öffentliche Kinderspielplätze werden entsprechend den Spielbedürfnissen der verschiedenen Altersgruppen angelegt und unterschieden in: Kinderkleinspielplätze, für Kinder unter sechs Jahren, allgemeine Spielplätze für ältere Kinder und Jugendliche, mit reinen Ballspiel-, Skate- und BMX-Bereichen sowie Tischtennisplatten
  • Die Stadt bietet darüber hinaus pädagogisch betreute Spielplätze, darunter meist Abenteuerspielplätze, Bauspielplätze und Kinderbauernhöfe, die nur an Wochentagen und während der Arbeitszeit der Betreuer zur Verfügung stehen
  • Die meisten Spielplätze bieten die Kieze Mitte (268), Pankow (219) und Friedrichshain-Kreuzberg (183)
  • Ausführliche Informationen und eine digitale Karte zu den öffentlichen Kinderspielplätzen in Berlin findet man auf der Internetadresse www.stadtentwicklung.berlin.de.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Fan werden