Auf Streife - Die Spezialisten
Do 11.08.2016, 18:00

Bagger auf Abwegen

Dramatischer Unfall in einer Kiesgrube: Ein Baggerfahrer rammt einen Bauwagen, in dem zwei Männer eingequetscht werden. Gelingt es den Spezialisten, die Männer lebend zu bergen? - Klinik am Südring: Ein kleiner Junge steckt mit seinem Kopf in einem Metallgitter fest. Können die Ärzte ihn befreien? Außerdem bereitet den Spezialisten eine Kugel im Hinterteil eines Mannes Kopfzerbrechen. - Und: Die Spezialisten finden ein verunfalltes Fahrzeug - vom Fahrer keine Spur!

Mehr zum Thema Idiopathische intrakranielle Hypertension

Idiopathische intrakranielle Hypertension ist die medizinische Bezeichnung für einen erhöhten Hirndruck ohne erklärende Ursache. Der ältere Name Pseudotumor cerebri (PTC, wörtlich „scheinbare Schwellung des Gehirns“) resultiert daraus, dass auch ein Tumor (Schwellung) einen erhöhten Druck im Schädelinneren verursachen kann. Als Leitsymptom tritt Kopfschmerz oder auch ein anhaltendes Druckgefühl im Kopf ohne wirkliches Schmerzempfinden auf. Ebenfalls können Verspannungen im Hals- und Brustwirbelbereich empfunden werden, die besonders bei Drehung des Kopfes spürbar ansteigen. Ein weiteres Merkmal können optische Wahrnehmungen wie lang anhaltendes „Blitzen“ in den Augen nach plötzlichen körperlichen Anstrengungen oder auch Missempfindungen geometrischer Flächen wie z. B. Fliesenböden auftreten (Boden erscheint gewölbt oder wellig). Dies wird durch den erhöhten Nervenwasserdruck auf den Sehnerv ausgelöst und kann ebenfalls zu Schwindelgefühl und Übelkeit führen. Außerdem kommt es im Verlauf durch den erhöhten Druck zur Sehnervenschädigung.
Hättest du es gewusst: In Nordirland wurde bei einer 165-Kilo-Frau 2015 eine Idiopathische intrakranielle Hypertension diagnostiziert. Die Frau trank 28 Dosen Red Bull am Tag – das entspricht unglaublichen sieben Litern! Alleine durch den Konsum der Energy Drinks hat sie täglich bis zu 3 000 Kalorien Zucker zu sich genommen.

• Deutschlands Autofahrer haben im Jahr 2013 knapp 500 000 Unfallfluchten begangen. Da nicht jeder Schaden gemeldet wird, schätzt der Auto Club Europa die Zahl sogar noch viel höher ein.
• Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland ist 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 0,9 Prozent auf 3368 gestiegen. Das sind 29 Verkehrstote mehr als 2013.
• Idiopathische intrakranielle Hypertension tritt häufig bei jungen Frauen auf. Übergewicht ist dabei der stärkste Risikofaktor. Weitere Risikofaktoren sind Hormonstörungen, Eisenmangel und eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung.
• Die Diagnose wird durch Liquorentnahme mit Messung des Liquoröffnungsdrucks, Bildgebung (MRT) und Spiegelung des Augenhintergrundes erhärtet. Darüber hinaus ist eine Gesichtsfeldbestimmung erforderlich, da in vielen Fällen eine Vergrößerung des blinden Flecks und damit eine Sehstörung auftritt.
• Mehr als vier starke Espressi oder andere vergleichbare koffeinhaltige Getränke sollte man pro Tag nicht trinken.
• Im Jahr 2013 waren insgesamt 52 % der erwachsenen Bevölkerung (62 % der Männer und 43 % der Frauen) in Deutschland übergewichtig.
• 2015 konsumierten 2,22 Millionen Menschen mehrmals pro Woche Energy Drinks.
• Erwachsene greifen zu 58% zu den Energy Drinks um wach zu bleiben und einen Energieschub zu kriegen.  
• Jugendliche nehmen durch Energy Drinks gefährlich große Mengen Koffein zu sich. Herzrasen, Bluthochdruck und Übelkeit sind die Folgen.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Jetzt downloaden!

Der SAT.1 FilmFilm