Auf Streife - Die Spezialisten
So 07.08.2016, 07:45

Burning Driver

Vorschau: Burning Driver

Die Spezialisten entdecken auf der Fahrt ins Krankenhaus ein fahrendes Auto, aus dem Rauch steigt. Es kommt zu einem schlimmen Unfall, nach dem die Rettungskräfte um das Leben einer jungen Frau kämpfen müssen. - Eine Kindergärtnerin bringt ein bewusstloses Kindergartenkind ins Krankenhaus. Die Spezialisten entdecken rote Einblutungen am Bauch, die auf einen Missbrauch hindeuten. Wurde das Kind wirklich misshandelt?

Mehr zum Thema Diabetes

Diabetes auch Zuckerkrankheit genannt oder seltene Blutzuckerkrankheit, bezeichnet eine Gruppe von Stoffwechselkrankheiten. Das Wort beschreibt deren Hauptsymptom, die Ausscheidung von Zucker im Urin. Mechanismen, die zur Überzuckerung des Blutes führen, setzen überwiegend am Insulin, dem Hauptregelungshormon des Zuckerstoffwechsels im menschlichen Körper, an: absoluter Insulinmangel, relativer Insulinmangel durch eine abgeschwächte Wirksamkeit des Insulins oder beides zusammen. Man unterscheidet zwei verschiedene Diabetes-Typen:
Typ-1-Diabetes
Typ-1-Diabetes beginnt meist in der Jugend, kann sich aber auch noch später entwickeln. Typ-1-Diabetiker haben einen absoluten Mangel an Insulin, da ihre Bauchspeicheldrüse immer weniger und letztendlich gar kein Insulin mehr produziert. Der Typ-1-Diabetes ist bis zum Lebensende des Patienten insulinpflichtig. Ursachen: Zum jetzigen Stand der Wissenschaft geht man davon aus, dass Typ-1-Diabetes ein Autoimmungeschehen darstellt, das bei Menschen in Erscheinung tritt, die gleichzeitig eine genetische Veranlagung für diese Art des Diabetes mit sich bringen.

Typ-2-Diabetes
Der Typ-2–Diabetes ist der Ex-Altersdiabetes. "Ex" deshalb, weil er früher tatsächlich in nahezu allen Fällen bei älteren Menschen auftrat, in den letzten Jahren jedoch die Zahl der dreißigjährigen Typ-2-Diabetiker um 70 Prozent gestiegen ist. Darüber hinaus, gehen neuerdings immer mehr Kinder mit dem so genannten Altersdiabetes durchs Leben. Der Typ-2-Diabetes entwickelt sich - im Vergleich zum Typ-1-Diabetes, der oft binnen weniger Wochen entsteht - sehr langsam über viele Jahre hinweg. Beim Typ-2-Diabetiker arbeitet die Bauchspeicheldrüse noch sehr gut. Ursachen: Falsche Ernährung, Bewegungsmangel, Übergewicht, Chronische Entzündungen, Fettleber, Magnesiummangel

Hättest du es gewusst: Es gibt in Deutschland bis zu vier Millionen Menschen, deren Diabetes noch nicht diagnostiziert wurde. Darüber hinaus schätzen Experten, dass sich in Deutschland rund elf Millionen Menschen in einem Vorstadium des Typ-2-Diabetes befinden. Diese Menschen haben ein hohes Risiko, in den nächsten Jahren ebenfalls an Typ-2-Diabetes zu erkranken.
• In Deutschland gibt es aktuell mehr als 6 Millionen Menschen mit Diabetes. Dies ist eine Steigerung um 38 Prozent seit 1998.
• Jeden Tag gibt es fast 1.000 Neuerkrankungen.
• Mehr als 90 Prozent der Betroffenen leiden an Typ-2-Diabetes.
• 300.000 Menschen in Deutschland haben Diabetes Typ 1. Davon sind mehr als 30.000 Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren.
• Mehr als 1,5 Millionen Typ-2-Diabetiker werden mit Insulin behandelt, sei es als kombinierte Therapie mit Tabletten, konventionelle Zweispritzentherapie oder intensivierte Insulintherapie ähnlich wie Typ-1-Diabetiker.
• Bis zum Jahr 2020 wird insbesondere eine Verdopplung der Diabetesinzidenz bei Kindern im Alter unter fünf Jahren vorhergesagt.
• Etwa 10.000 Kinder werden mit einer Insulinpumpe behandelt.
• Die Zahl der Typ-2-Diabetes-Neuerkrankungen bei Jugendlichen hat sich in den letzten Jahren verfünffacht. Das entspricht etwa 200 Neuerkrankungen jährlich. Dabei handelt es sich fast ausnahmslos um sehr stark übergewichtige Personen, bei denen bereits die Eltern und Großeltern an einem Typ-2-Diabetes leiden.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Jetzt downloaden!