Auf Streife - Die Spezialisten
Do 22.09.2016, 18:00

Der Wagenheber

Mordversuch in einem Hotel! Ein Bräutigam wurde niedergestochen. Wer hat ihm das angetan? Und wo ist die Braut? - Ein Junge wird mit einer heftig blutenden Platzwunde ins Krankenhaus gebracht. Wer hat ihm das angetan? Danach kommt ein Pärchen in die Notaufnahme. Das Mädchen kann den Mund nicht schließen. Kiefersperre! Dem Mädchen ist total peinlich, was passiert ist, doch der Freund packt einfach aus?

Mehr zum Thema Epilepsie

Epileptische Anfälle bestehen aus spontan auftretenden Krampfanfällen, die nicht durch vorher erkennbare Ursachen hervorgerufen wurden (Entzündung, Stromschlag, Vergiftung). Der Auslöser eines epileptischen Anfalls ist eine Fehlfunktion der Neuronen im Gehirn.
Normalerweise ist bei einem einzelnen, epileptischen Anfall keine medizinische Hilfe notwendig, denn dabei wird das Gehirn in der Regel nicht geschädigt. Ein solcher, einzelner, epileptischer Anfall hört normalerweise auch von selbst wieder auf. Es ist jedoch sinnvoll die Dauer mit Hilfe einer Uhr festzuhalten, um festzustellen, ob der Anfall länger als 5 Minuten dauert. In diesem Fall wäre ein Notarzt einzuschalten.
Hättest du es gewusst: Epilepsie kommt aus dem Altgriechischen („epílêpsis“) und bedeutet „Angriff“ oder „Überfall“. Im Deutschen ist die Krankheit auch unter dem Namen „Fallsucht“ bekannt.
Wie kann ich helfen?
• Vermeide Verletzungen! Der Sturz und das heftige Aufschlagen sind gefährlich, daher sollten scharfkantige Gegenstände aus dem Umfeld des Betroffenen entfernt und aus der Hand genommen werden. Aber nicht mit Gewalt! Eine brennende Zigarette beispielsweise einfach abbrechen.
• Stabile Seitenlage! Lockere die beengenden Kleidungsstücke nach dem Anfall und bringe den Betroffenen in die stabile Seitenlage. Weil er nach einem Anfall vorrübergehend verwirrt sein könnte, sollte man ihm nicht von der Seite weichen, bis er seine Orientierung wiedererlangt hat.
• Auf keinen Fall den Kiefer öffnen und etwas zwischen die Zähne schieben. Das kann zum Kieferbruch führen.
• Auf keinen Fall festgehaltene Gegenstände gewaltsam entfernen. Diese sollten besser ungefährlich gemacht werden. (Umwickeln eines gehaltenen Messers mit einem Tuch.)
• Auf keinen Fall krampfartige Bewegungen gewaltsam verhindern. Das kann zu Knochenbrüchen führen. Lieber die Person aus eventuellen Gefahrenbereichen führen.
• Der Notarzt (112) sollte nur gerufen werden, wenn der Anfall länger als 5 Minuten dauert, sich der Anfall nach weniger als einer Stunde wiederholt oder der Betroffene sein Bewusstsein nicht wiedererlangt. Des Weiteren wenn Unsicherheit über innere oder äußere Verletzungen besteht, nicht bekannt ist, dass der Betreffende unter Epilepsie leidet oder der Anfall anders als gewöhnlich aussieht.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Die besten Lifehacks

Jetzt downloaden!