Auf Streife - Die Spezialisten
Do 29.09.2016, 18:00

Die Seejungfrau

In der Mitte eines Sees wird ein verunfallter Taucher vermutet. Als eine Mutter von ihrer vermissten Tochter erzählt, startet sofort die Rettungsaktion. Die Spezialisten finden unter Wasser die Vermisste in Lebensgefahr. Doch ein weiterer Taucher scheint für den Zustand der jungen Frau gesorgt zu haben. - Die Spezialisten gehen einem Hinweis eines Anwohners nach. Demnach sollen die Nachbarn in den eigenen vier Wänden mit Gras dealen. Die Hausfrau streitet den Verdacht ab ...

Video zur Episode

Mehr zum Thema Hyperhidrose

Hyperhidrose ist der medizinische Fachbegriff für übermäßiges Schwitzen. Die vermehrte Schweißproduktion bei einer Hyperhidrose kann entweder bestimmte Körperteile oder auch den gesamten Körper betreffen. Schwitzen ist eine wichtige Körperfunktion, denn es beugt einer Überhitzung des Organismus vor. Die Schweißmenge pro Tag ist unterschiedlich und hängt von der körperlichen Belastung ab. Unter schwerer körperlicher Arbeit produziert der menschliche Körper mehrere Liter Schweiß. Bei einer Hyperhidrose ist die Schweißproduktion über die normale Wärmeregulation hinaus gesteigert – die Folge ist starkes und übermäßiges Schwitzen. Eine andere Einteilung bezieht die Ursachen der Hyperhidrose mit ein. Ist übermäßiges Schwitzen auf Grunderkrankungen (z. B. Schilddrüsenüberfunktion) zurückzuführen, liegt eine sogenannte sekundäre Hyperhidrose vor.
Hättest du es gewusst: Das Einspritzen von Botulinumtoxin unter die Haut lähmt die Nerven des definierten Hautareals. Diese Methode reduziert die Schweißproduktion effektiv. Die Wirkung des als Botox bekannten Stoffes hält bei der Behandlung der Hyperhidrose 6 bis 12, teilweise bis 18 Monate an.
• Ca. 1–2 % der Menschen in Deutschland leiden unter der Krankheit Hyperhidrose, bei der der Körper unabhängig von Wärme oder Kälte, Tages- oder Jahreszeit übermäßig und unkontrollierbar viel Schweiß produziert.
• Es leiden knapp 2,3 Million Deutsche an übermäßigem Schwitzen.
• Ist die normale Körpertemperatur erreicht, stoppen die Schweißdrüsen ihre Produktion. Menschen mit Hyperhidrose schwitzen jedoch völlig unkontrolliert, ganz ohne Sport und Fieber.
• Das ständige Schwitzen ist nicht nur unangenehm und lästig für die Betroffenen, die ständig feuchte Haut ist zudem ein idealer Nährboden für Ekzeme, Warzen und Pilzinfektionen.
• Wenn organische Ursachen ausgeschlossen sind, lässt sich die primäre Hyperhidrose gut therapieren.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Jetzt downloaden!

Der SAT.1 FilmFilm