Auf Streife - Die Spezialisten
Mi 05.10.2016, 18:00

Ein Schuss Gerechtigkeit

Logo Auf Streife Die Spezialisten

Bei einem Verkehrsunfall wird der Fahrer eines PKWs durch die Frontscheibe seines Wagens geschleudert. Bei der Rettung werden die Spezialisten auf eine Luftgewehr-Schusswunde an der Stirn des Mannes aufmerksam. - Ein Schüler hat bei einem Rennen auf der Kartbahn einen Unfall gebaut und sich dabei ernste Brandverletzungen zugezogen. Plötzlich entwickelt sich auch noch der Cousin des Verletzten zum Notfall, der ebenfalls bei dem Unfall dabei war: Er schwebt in Lebensgefahr!

Mehr zum Thema Blutgerinnsel im Gehirn  

Bei Verletzungen, die anfangen zu bluten, sorgt der Körper dafür, dass die Blutung schnell aufhört und die Wunde mit einem Blutpfropf verschlossen wird, einem sogenannten Blutgerinnsel. Diese Reaktion des Körpers ist lebensnotwendig, denn sie sorgt dafür, dass wir möglichst wenig Blut verlieren und keine Keime in die Wunde eindringen können. Manchmal passiert es jedoch, dass sich im Blutkreislauf auch ohne äußere Verletzung ein Gerinnsel bildet, das dann ein Blutgefäß verstopfen kann. Das kann zu gefährlichen Komplikationen führen. Beispielsweise zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall. Bei Gesunden bilden sich sehr selten solche Gerinnsel. Bestimmte Erkrankungen und erbliche Veranlagungen können das Risiko für ein Blutgerinnsel erhöhen. Um dies zu vermeiden, nehmen viele Menschen mit erhöhtem Risiko gerinnungshemmende Medikamente ein.
Hättest du es gewusst: Seit rund zehn Jahren können Blutgerinnsel im Gehirn auch mit Hilfe eines winzigen Schlauches, dem Katheter, aus der Arterie entfernt werden. Sinnvoll ist das, wenn die medikamentöse Behandlung nicht ausreicht. Das Verfahren zur mechanischen Rekanalisation nennt man Thrombektomie.
• Ursachen für Gehirnblutungen können Fehlbildungen, Aussackungen und Entzündungen der Gefäße sein. Treten Gefäßverletzungen dieser Art auf, kommt es zur Einblutung ins Gehirn.
• Die dabei auftretenden neurologischen Ausfallserscheinungen sind vergleichbar mit denen des ischämischen Schlaganfalls.
• Denn der ischämische Schlaganfall wird durch den Verschluss eines oder mehrerer Blutgefäße im Gehirn verursacht.
• Das Gehirn befindet sich in einer knöchernen Umhüllung durch den Schädel, der sog. Schädelhöhle. Kommt es zu einer Einblutung, kann das Gehirn durch das eindringende Blut verdrängt und auf Grund fehlender Ausweichmöglichkeiten abgedrückt werden.
• Jeder zweite Patient stirbt an Blutungen, die durch eine ausgebeulte Ader im Gehirn ausgelöst werden.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Jetzt downloaden!

Der SAT.1 FilmFilm