Auf Streife - Die Spezialisten
Mi 24.08.2016, 18:00

Feurige Erregung

Aufruhr an einem Grillplatz: Die Spezialisten müssen einen Schwerverletzten versorgen und geraten dabei in eine gefährliche Massenschlägerei zwischen zwei Familien. Als der Verletzte abtransportiert wird, eskaliert die Situation. - Heavy-Metal-Fans bringen ihre Freundin mit starken Kopfschmerzen in die Notaufnahme. Die Diagnose ist ein Schock: Die junge Frau hat eine gefährliche Hirnblutung! Die Spezialisten kämpfen um ihr Leben. Was war die Ursache?

Video zur Episode

Weiterführende Informationen zum Thema Angina Pectoris:

Mit Angina pectoris (Brustenge, Herzenge) bezeichnen Ärzte einen anfallartig auftretenden Schmerz hinter dem Brustbein. Es handelt sich dabei um das Hauptsymptom einer Arterienverkalkung (Arteriosklerose) der Herzkranzgefäße (Koronare Herzkrankheit= KHK). Die Angina pectoris ist also eigentlich ein Symptom und keine Krankheit. Angina pectoris-Symptome äußern sich grundsätzlich durch Schmerzen und ein Gefühl von Enge, Brennen, Druck oder Beklemmung hinter dem Brustbein. Die Schmerzen strahlen häufig in andere Körperregionen wie Nacken, Hals, Unterkiefer, Zähne, Arme oder Oberbauch aus. Zusätzlich können Schmerzen zwischen den Schulterblättern auftreten. Betroffene beschreiben häufig ein Schwere- und Taubheitsgefühl in Arm, Schulter, Ellenbogen oder Hand, wobei meist die linke Seite betroffen ist. Daneben können Symptome wie plötzliche Atemnot, Übelkeit, Erbrechen, Schweißausbrüche und ein beklemmendes, würgendes Gefühl im Hals auftreten. Die Betroffenen leiden häufig unter Angst bis hin zu Todes- und Erstickungsangst. Bei Frauen äußern sich meist andere Beschwerden bei Angina pectoris: Symptome wie Müdigkeit, Kurzatmigkeit und Magenbeschwerden sind hier die typischen Anzeichen. Der klassische Brustschmerz tritt dagegen nur bei wenigen Frauen auf. Ältere Patienten, meist älter als 75 Jahre, zeigen oft ähnliche Angina pectoris-Symptome. Wenn der Herzmuskel unzureichend mit sauerstoffreichem Blut versorgt wird oder das Herz durch eine erhöhte Herzarbeit mehr Sauerstoff benötigt, entsteht eine Angina pectoris. Ursache dafür ist hauptsächlich eine Arterienverkalkung (Arteriosklerose).

• Mit schätzungsweise sechs Millionen Betroffenen ist die koronare Herzerkrankung deutschlandweit das häufigste Herzleiden. Ihre gefürchtetste Ausprägung ist der Infarkt. 

• 2 - 3 %  der Patienten mit einer stabilen Angina pectoris sterben jährlich.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Jetzt downloaden!