Auf Streife - Die Spezialisten
Mo 08.08.2016, 18:00

Süße Ohnmacht

Der Rettungsdienst wird zu einem See gerufen. Eine verletzte Person treibt auf einem Boot ohne Ruder und benötigt dringend Hilfe. - Großeinsatz in einem Hotel: Die Feuerwehr findet fünf Schwerverletzte im Schwimmbadbereich. Sie haben schlimme Verätzungen erlitten. - Und: Eine Mutter bringt ihr krankes Kind in die Notaufnahme. Als sich herausstellt, dass es sich, um eine höchst ansteckende Masernerkrankung handelt, ist das Krankenhauspersonal in Aufruhr.

Mehr zum Thema Masern

 

Die Masern gelten als eine der ansteckendsten Infektionskrankheiten des Menschen überhaupt und sie sind immer noch einer der wesentlichen Gründe für eine erhöhte Kindersterblichkeit in vielen Regionen der Welt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass im Jahr 2013 rund 146.000 Kinder an den Masern starben, das bedeutet, 400 Kinder sterben pro Tag und 16 Kinder jede Stunde weltweit an den Masern. Neben den typischen roten Hautflecken (Masern-Exanthem) ruft die Erkrankung Fieber und einen erheblich geschwächten Allgemeinzustand hervor. Es können außerdem in manchen Fällen lebensbedrohliche Komplikationen wie Lungen- oder Hirnentzündungen auftreten. In den meisten Ländern ist die Erkrankung meldepflichtig. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) strebt die weltweite Ausrottung der Masern an. Durch Impfungen konnte die Zahl der Erkrankungen in der Vergangenheit stark reduziert werden, von 1980 bis 2013 um über 95 %. In Regionen mit hoher Impfrate wie bspw. Nord- und Südamerika sind Masern bis auf wenige importierte Fälle de facto bereits ausgerottet, dort wurden im Jahr 2014 weniger als 2000 Fälle bestätigt. In Deutschland kommt es immer wieder zu Masernausbrüchen, da weniger als 95% der Bevölkerung geimpft sind. Experten gehen nämlich davon aus, dass sich die Masern nicht ausbreiten können, wenn mehr als 95% der Bürger gegen Masern geimpft sind. Von den 444 im Jahr 2014 bundesweit an Masern Erkrankten waren 177 (40 %) über 20 Jahre und 17 Fälle (4 %) über 45 Jahre alt. 104 Fälle (23 %) waren Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren. Somit waren 63 % der im Jahr 2014 über-mittelten Masern-Fälle Jugendliche oder Erwachsene. Ein ähnliches Bild ergibt sich auch für 2015.

 

Hättest du es gewusst: Im Mittelalter forderten die Masern aufgrund ausgedehnter Epidemien viele Todesopfer. Nach der Entdeckung Amerikas starb ein großer Teil der einheimischen Bevölkerung an den aus Europa importierten Krankheiten wie Masern, Pocken, Keuchhusten und Typhus.

 

  • Masernparty bezeichnet die bewusste Zusammenführung gesunder, nicht gegen Masern geimpfter Kinder mit Kindern, die akut an Masern erkrankt sind. Ziel ist die Ansteckung der ungeimpften Kinder mit Masernviren, damit diese die Krankheit durchmachen und in der Folge eine Immunität gegen Masern entwickeln.
  • Nach Schätzungen des Robert Koch-Institutes infizieren sich in Deutschland jährlich 750.000 Menschen mit Windpocken-Viren.
  • Bei über 95 Prozent der Erwachsenen lassen sich im Blut Hinweise auf eine durchgemachte Windpocken-Erkrankung finden.
  • Bei ungefähr einem von tausend Kindern, die an Masern erkranken, entwickelt sich eine Gehirnhautentzündung.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Die besten Lifehacks

Jetzt downloaden!