Auf Streife - Die Spezialisten
So 24.04.2016, 08:30

Tief gefallen

Auf Streife Die Spezialisten Screen (12)

Ein Mann liegt seit Stunden schwer verletzt unter einem eingestürzten Hochsitz. Die Zeit drängt, denn er spürt seine Beine kaum noch. Der Sohn einer Patchwork-Familie bricht seiner Stiefmutter die Nase und geht anschließend auf seine "Patchwork-Schwester" los. Und: Ein 4-jähriges Mädchen vergiftet sich und muss sofort behandelt werden. Der Verdacht fällt auf ein Putzmittel - oder war es der Schnaps vom Opa?

Video zur Episode

Mehr zum Thema Hochsitz und Jagd

Der Hochsitz dient dem Jäger als Deckung und Witterungsschutz bei der Jagd. Er ermöglicht zum einen ein sicheres Erkennen und Beurteilen des Wildes („Ansprechen“) sowie sichereres Schießen. Der Hochsitz sollte in schlichter und handwerklich solider Bauweise errichtet werden.

Darüber hinaus soll sich der Hochsitz durch Material und Bauweise in die Landschaft einpassen. Personen, die nicht die Erlaubnis des Eigentümers innehaben, dürfen einen Hochsitz weder besteigen noch nutzen. Dabei ist es unerheblich, ob der Hochsitz abgeschlossen oder gegen Besteigung gesichert ist. Unerlaubtes Besteigen und Nutzen eines Hochsitzes kann als Straftat gegen das Eigentum geahndet werden.

Gelegentlich werden Hochsitze von Jagdgegnern zerstört, um sie für die Jagd unbrauchbar zu machen. Das Umreißen, Umsägen oder sonstige Unbrauchbarmachen von Hochsitzen stellt eine Sachbeschädigung dar. 2013 besaßen 361.557 Deutsche einen Jagdschein.

Hättest du es gewuss?

Die Jagd ist das älteste Handwerk des Menschen. Der Urmensch musste jagen um zu überleben. Auch damals verfügte der Mensch schon über Jagdmethoden und Jagdtechniken. Schnelllaufendes Wild wurde in den Abgrund getrieben. Für gefährliches Großwild baute man Fallgruben und erlegte die Beute mit Speeren oder erschlug es mit Steinen. Die Jagd steht allerdings immer im Wandel der Zeit. Heutzutage wird eine ökologische Jagd gefordert. Tierschützer fordern zum Teil ein generelles Verbot der Jagd.

  • Die Körpertemperatur eines Menschen liegt normalerweise bei 37 Grad Celsius. Sinkt sie weiter ab, spricht man von einer Unterkühlung. Die milde Form drückt sich in blasser bis blauer Haut, Zittern und langsamem Puls aus.
  • Eine Privatinsolvenz liegt dann vor, wenn eine private Person zahlungsunfähig ist und keine selbständige wirtschaftliche Tätigkeit ausübt oder ausgeübt hat.
  • Im Jahr 20014 gab es in Deutschland 115.269 registrierte Privatinsolvenzen.
  • Im Jahr 2014 wurden rund 31.000 Immobilien zwangsversteigert.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Jetzt downloaden!

Der SAT.1 FilmFilm