Auf Streife - Die Spezialisten
Di 12.07.2016, 18:00

Uneasy Rider

Eine Metallstange wird von der Ladefläche eines Kleinlasters geschleudert und verletzt eine Motorradfahrerin schwer. Während die Spezialisten um das Leben der Frau kämpfen, verfolgt ihr Freund den flüchtigen Fahrer. Können die Spezialisten einen Racheakt verhindern? - Aufregung in der Notaufnahme: Ein junger Vater sorgt sich um seine Tochter, die ein stark geschwollenes Auge hat und zu erblinden droht. Können die Spezialisten ihr Augenlicht retten?

Mehr zum Thema Augenhöhlenbruch

Als Orbitabodenfraktur (Synonyme: Blow-out-Fraktur und Überdruckfraktur) bezeichnet man den (Durch-)Bruch des Augenhöhlenbodens zur Kieferhöhle hin, meist verursacht durch stumpfe Kontusion (z. B. nach Faustschlag oder Tennisballverletzung) und in der Regel verbunden mit der Wahrnehmung von Doppelbildern und deutlichen Störungen der Augenbeweglichkeit. Insbesondere die passive Beweglichkeit ist hierbei eingeschränkt, da Muskel-, Binde- und Haltegewebe häufig in der entstandenen Bruchspalte eingeklemmt sind, oder aber Muskelhämatome für die Bewegungsstörungen verantwortlich sind.

Weitere Symptome können ein Anstieg des Augeninnendrucks bei Blick in Richtung der Bewegungseinschränkung sein, ebenso Sensibilitätsstörungen im Bereich der Wangen und Oberlippe, Enophthalmus und Monokelhämatome. Bei reinen Überdruckfrakturen wird eine operative Behandlung mit Rekonstruktionen der Augenhöhle kontrovers diskutiert, da Nutzen und Erfolg umstritten sind.

Häufig werden auch spontane Besserungen beobachtet, die vor allem in den ersten vier Wochen nach dem Unfall eintreten können. Aus diesem Grund sollte eine Behandlung und mögliche chirurgische Intervention zuvor genauestens mit allen beteiligten Ärzten (Hals-Nasen-Ohrenarzt, Kieferchirurg, Augenarzt, Radiologe) erörtert werden.

Hättest du es gewusst? 

Der britischen Starkoch Jamie Oliver schlägt eine Welle der Empörung entgegen, nachdem er in einer britischen TV-Show erzählt hat, dass er seiner pubertierenden Tochter zur Strafe für freches Verhalten extrem scharfes Chili auf einen Apfel gerieben hat.

  • Pro Jahr leiden ca. 300.000 Menschen in Deutschland an einer Augenverletzung, davon 5% mit schweren Auswirkungen. Dazu gehören ca. 3.200 augapfelöffnende Verletzungen und etwa 200 schwerste Verätzungen.
  • 3% aller Augenverletzungen sind sportbedingt, somit passieren ca. 12.600 pro Jahr beim Schulsport.
  • Bei erwachsenen Sportlern führen 1/3 der Augenunfälle zu schweren Verletzungen, 10% der verletzten Augen erblinden.
  • In rund 60% der Fälle von Häuslicher Gewalt sind Kinder direkt oder als Zeugen der Gewalt betroffen.
  • Mehr als 80%, der von der Polizei ermittelten Opfer häuslicher Gewalt, sind weiblich.
  • Jeder achte Mann erkrankt mindestens einmal im Leben an einer Gemütsstörung (Depressionen etc.). Das weibliche Risiko liegt doppelt so hoch.
  • Wegen häuslicher Gewalt haben Tausende Menschen im Jahr 2015 die Polizei alarmiert. Die Zahl der Strafanzeigen nahm in Nordrhein-Westfalen zwar leicht um 673 Fälle beziehungsweise um zwei Prozent auf 26.464 Anzeigen ab, wie aus Zahlen des Landeskriminalamtes hervorgeht.
  • Allerdings gab es 13.402 beziehungsweise vier Prozent mehr Wohnungsverweise und Rückkehrverbote als im Jahr zuvor.
  • In 9895 Fällen wurden Opfer an Beratungsstellen vermittelt - so viele wie noch nie in der bis 2006 zurückreichenden Statistik.
  • 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr erreichbar ist das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist das erste bundesweite Beratungsangebot für Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Unter der Nummer 08000 116 016 und via Online-Beratung können sich Betroffene, aber auch Angehörige, Freunde sowie Fachkräfte anonym und kostenfrei beraten lassen.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Jetzt downloaden!