Auf Streife - Die Spezialisten
Fr 16.09.2016, 18:00

Verpennt, verkohlt, verschwunden

Einsatz vor einem Catering-Unternehmen: Ein Wagen der Firma geht in Flammen auf, der Sohn der Inhaber erleidet eine Rauchgasvergiftung. Aber wo steckt sein kleiner Bruder, den er eigentlich zur Schule fahren sollte? - Kurioser Anblick im Krankenhaus: Eine alte Frau prügelt sich mit ihrer Zimmernachbarin um das Fernsehprogramm. Was steckt hinter der Aggressivität der Frau? Die Spezialisten decken ein Familiengeheimnis auf.

Video zur Episode

Weiterführende Informationen zum Thema Loverboy

"Loverboy" - ein Begriff, der harmlos klingt, hinter dem sich jedoch eine ernst zu nehmende Gefahr verbirgt: Loverboys sind junge Männer, die gezielt nach minderjährigen Mädchen suchen, sie umgarnen, sie manipulieren, sie gefügig machen - und sie dann zur Prostitution zwingen. Sie sind Zuhälter, die Minderjährige auf den Strich schicken. Loverboys sind Kleinkriminelle, die hoffen, mit den minderjährigen Mädchen das große Geld zu verdienen. Diese Männer heucheln Zuneigung, sehen aber in den Mädchen lediglich Objekte, mit denen sie Geld verdienen wollen. Und so gehen sie vor: Der neue Freund hat Geld, überhäuft das Mädchen mit Geschenken, ist scheinbar liebevoll. Er schenkt dem Mädchen Aufmerksamkeit: Endlich hat jemand ein offenes Ohr für ihre Sorgen. Eine völlig neue Welt eröffnet sich dem heranwachsenden Mädchen: Flirts, Alkohol, Drogen. Schleichend entfremdet der Loverboy sie auf diese Weise ihrer Umgebung. Es ist sein Ziel, dass das Mädchen keine anderen sozialen Kontakte mehr hat als ihn. Parallel dazu finanziert er, bis sie abhängig ist, ihren Drogenkonsum. Dann ist sie nicht nur emotional, sondern auch finanziell abhängig von ihm. Druckmittel, mit denen er sie dann zur Prostitution zwingt. Die Initiative Stop Loverboys.nu in den Niederlanden und die Elterninitiative EILOD in Deutschland wollen Opfern von Loverboys und deren Eltern helfen. Sie wollen informieren, beraten, präventiv tätig werden und Kontakte zu anderen Betroffenen sowie Hilfsorganisationen vermitteln.

Hättest du es gewusst: Erste Urteile in der „Loverboy-Affäre“: Das Gericht in Maastricht hat zehn Männer für Sex mit dem minderjährigen Mädchen zu einem Tag Gefängnis und Sozialstunden verurteilt. Die Urteile stoßen bei Staatsanwaltschaft und der Öffentlichkeit auf Unverständnis. Nur zwei Angeklagte bekamen eine längere Haftstrafe.

• Im Gegensatz zu Holland ist in Deutschland das Phänomen „Loverboy“ leider noch recht unbekannt. Polizei und Behörden werden entsprechend sensibilisiert.
• Loverboys sind meist zwischen 18 und 25 Jahren alt. Doch sie passen ihre Alternsangaben auch gerne ihren späteren Opfern an.
• Als wichtigste Kontaktbörse nutzen Loverboys vor allem das Internet und die sozialen Netzwerke. Hier finden sie am leichtesten ihre Opfer.
• Liquid Ecstasy, auch bekannt unter dem Namen ""K.O-Tropfen"" kann reaktionsunfähig machen und zum Filmriss (retrograde Amnesie) führen.
• Der Stoff GHB (Gamma-Hydroxy-Buttersäure), Liquid Ecstasy, ist auch als Vergewaltigungsdroge bekannt. Die Tropfen sind farb- und geruchlos und schmecken leicht salzig bis seifig, was vom Geschmack eines Getränkes jedoch überlagert wird.
• Das Perfide daran: Einerseits steigert GHB das sexuelle Verlangen, andererseits macht sie gefügig und hilflos, löscht für einige Stunden die Erinnerung und ist nach zwölf Stunden im menschlichen Körper nicht mehr nachweisbar. Zögern Vergewaltigungsopfer beim Gang zur Polizei, ist es für den Nachweis von GHB im Urin meistens zu spät.
• Im Jahr 2014 wurden auf 100.000 Einwohner in Deutschland 9,1 Fälle von Vergewaltigung und sexueller Nötigung polizeilich registriert.
• In Deutschland gibt es rund 200.000 Prostituierte.
• Mehr als jede Zehnte beziehungsweise jeder Zehnte hat in ihrer beziehungsweise seiner Kindheit und Jugend sexuellen Missbrauch erlebt.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Jetzt downloaden!

Der SAT.1 FilmFilm