Auf Streife - Die Spezialisten
Mo 01.08.2016, 18:00

Victoria- Wer führt in Hürth?

Die Feuerwehr rückt aus, weil in einem brachliegenden Industriegebiet ein Feuer entzündet wurde. Als sie eintrifft, crasht sie eine Party von mehreren jugendlichen Hooligans ... Haben die das Feuer gelegt? - Ein Elfjähriger bricht aus heiterem Himmel zusammen. Auf seinem Unterarm sind mehrere Einstiche zu sehen. Wurde er von einer Giftspinne gebissen? - Und: Eine Sechsjährige wird in die Notaufnahme eingeliefert, weil sie sich mit einer Käsereibe fast den Finger abgehobelt hat.

Mehr zum Thema Skorpione

 

Die Skorpione gehören zur Klasse der Spinnentiere. Weltweit sind etwa 1400 Arten bekannt. Skorpione erreichen Körpergrößen zwischen 9 Millimetern und 21 Zentimetern. Sie leben vorwiegend in sandigen oder steinigen Böden oder in Bodennähe der Tropen und Subtropen, Wüsten und Halbwüsten. Wenige Arten sind kletternde Baumbewohner, Wanderer oder Höhlenbewohner und halten sich in der Nähe menschlicher Behausungen auf. Es gibt nur eine geringe Anzahl von Arten, deren Stich für den Menschen tödlich sein kann. Bei einer tödlichen Giftdosis tritt der Tod innerhalb von fünf bis 20 Stunden durch Atemstillstand ein. Einige Tierarten wie zum Beispiel Erdmännchen haben sich auf Skorpione soweit spezialisiert, dass sie gegen die Gifte immun sind oder Verhaltensweisen besitzen, die es ihnen ermöglichen, dem Stich zu entgehen. Mit den Scheren packt ein Skorpion seine Beute: Käfer, Schaben, andere Insekten oder auch Spinnen. Am Hinterteil haben Skorpione einen Giftstachel mit dem Beute oder Feinde betäubt werden. Hat ein Skorpion seinen Giftvorrat verbraucht, dauert es bis zu vier Wochen, bis sein Stachel wieder wirkungsvoll zustechen kann. Jährlich sterben weltweit je nach Quelle etwa 1000 bis 5000 Menschen durch Skorpionstiche. Skorpione, deren Stich lebensbedrohlich werden könnte, gibt es in Mitteleuropa nicht.

Hättest du es gewusst: Vor 420 Millionen von Jahren lebten Skorpione im Wasser und wurden bis zu 1 m groß.

 

  • Ca. 1400 Skorpion-Arten sind bisher bekannt. Nur 40 bis 50 Arten haben ausreichend Gift, um einen Menschen zu töten.
  • Die Lebenserwartung von Skorpionen in Terrarien liegt bei guter Haltung zwischen sechs und acht Jahren.
  • Die Stiche von europäischen Skorpionen sind nicht tödlich. Die Schmerzen sind mit einem Bienen- oder Wespenstich zu vergleichen.
  • Ausgesprochen giftige Skorpionarten kommen in Mexiko, Brasilien, Tunesien, Algerien und Marokko vor.
  • Mit Skorpionen muss man vor allem beim Kampieren im Freien in den oben angegebenen Regionen rechnen. Skorpione greifen von sich aus nicht an, sondern versuchen zu fliehen.
  • Ein Antidot ist ein Gegenmittel zu Giften, Toxinen, Medikamenten oder anderen Substanzen, die auf einen Organismus Einfluss nehmen.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Jetzt downloaden!

Der SAT.1 FilmFilm