Auf Streife - Die Spezialisten
Di 31.05.2016, 18:00

Zähne zusammenbeißen

Eine Zahnarzthelferin wird von einem wildgewordenen Patienten gebissen, bei dem der Verdacht vorliegt, dass er HIV-positiv ist. - Eine junge Frau kommt im Bademantel und mit stark juckendem Hautausschlag in die Notaufnahme. Ist eine kosmetische Anwendung Schuld an ihrem Zustand? - Und: In einem Fleischereibetrieb ist es zu einem lebensgefährlichen Ammoniak-Austritt gekommen!

Mehr zum Thema HIV

Man teilt eine HIV-Infektion in 3 Krankheitsphasen ein: Die Primäre HIV-Infektion, die symptomlose Latenzphase und die symptomatische Phase mit dem Vollbild Aids.
Als primäre Phase bezeichnet man den Zeitraum nach einer Ansteckung, in dem es bei einem Teil der Patienten zu einer akuten symptomatischen HIV-Infektion, meist mit den Symptomen einer Grippe, kommt. In dieser Zeit vermehren sich die Viren explosionsartig. Diese erste Phase beginnt meist einige Tage bis Wochen nach der Ansteckung und dauert bis zu 14 Tage. Am Ende der primären Phase haben sich die CD-4-Zellen wieder erholt, die Viruslast im Blut ist bei fast allen Patienten auf ein Niveau unterhalb der Nachweisgrenze gefallen. Bei anderen Patienten sind weiterhin Viren in unterschiedlich niedriger Konzentration nachweisbar. Die Größe der Viruslast am Ende der primären Phase definiert maßgeblich den weiteren Verlauf der chronischen HIV-Infektion. Je höher sie ist desto früher wird das Stadium AIDS erreicht.

Auf diese erste Phase folgt eine Latenzphase, die im Allgemeinen einige Jahre andauert. Die Virusmenge bleibt niedrig, da das Immunsystem das HI-Virus eine lange Zeit unter Kontrolle halten kann. Während dieser Latenzphase spüren Betroffene normalerweise keine Krankheitszeichen, ihr Immunsystem muss sich jedoch tagtäglich mit dem HI-Virus auseinandersetzen. Letztendlich wird es zunehmend geschwächt, weil sich das Gleichgewicht zwischen Virusneubildung und CD-4-Zellzahl zugunsten des Virus verschiebt. Die Erreger zerstören zunehmend mehr CD4-Zellen als nachgebildet werden, das Immunsystem wird geschwächt. Parallel dazu steigt im weiteren Krankheitsverlauf die Viruslast wieder an. Bei weiterer Schwächung des Immunsystems und einem Abfall der CD-4-Zellen unter 200 pro Mikroliter können an sich harmlose Krankheitserreger nicht mehr abgewehrt werden, es treten spezielle Aids-definierende Erkrankungen auf. Neben einer Vielzahl von Infektionskrankheiten wie Lungenentzündungen oder Pilzerkrankungen, bedrohen Krebserkrankungen die Gesundheit der Betroffenen. Auch Erkrankungen des Gehirns und des Nervensystems können auftreten.
Hättest du es gewusst: Charlie Sheen war mit seiner Hauptrolle in der Serie „Two and a Half Man“ einst der bestbezahlte Serienschauspieler der Welt. Er hat seine HIV-Infektion im Fernsehen öffentlich gemacht, nachdem er schon mehr als eine Millionen Dollar an Erpresser bezahlt hat, welche die Infektion öffentlich machen wollten.
• In Deutschland leben nach einer aktuellen Schätzung des Robert-Koch-Instituts rund 70.000 Menschen mit HIV oder Aids.
• Unter den geschätzten 70.000 Menschen, die in Deutschland mit HIV oder Aids leben, stellen Männer, die Sex mit Männern haben, mit 42.000 nach wie vor die größte Gruppe dar.
• Etwa 10.000 Personen haben sich über intravenösen Drogengebrauch mit HIV infiziert.
• Weltweit haben sich im Jahr 2014 rund 2 Millionen Menschen neu mit dem HI-Virus infiziert. Mit dem Virus leben weltweit circa 36,9 Millionen Menschen, rund 1,2 Millionen Menschen sind im Jahr 2014 verstorben.
• Die Zahnbehandlungsphobie, auch Dentalphobie genannt, ist eine spezifische Phobie. Die übersteigerte Angst führt fast immer zu einer jahrelangen Vermeidung zahnärztlicher Behandlungen und wird von der nicht krankhaften Zahnbehandlungsangst unterschieden.
• Britische Teenies haben im Rahmen des TeenTech-Wettbewerbs (eine Art „Jugend forscht“) ein Kondom entwickelt, welches bei Kontakt mit sexuell übertragbaren Erregern eindeutig die Farbe wechselt. Und der Farbton verrät auch gleich, welche Krankheit der Kondom-Nutzer übertragen könnte: Grün steht für Chlamydien, Blau für Syphilis, Gelb für Herpes und Lila für Humane Papillomaviren.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Ab in den Foodtruck!

Jetzt downloaden!