Auf Streife
So 12.04.2015, 09:50

Akademikerfamilie

häusliche gewalt

Eine Frau ruft die Polizei, weil sie sich von der Lautstärke der Familie im Nachbarhaus gestört fühlt. Die Beamten gehen zunächst von Ruhestörung aus, stoßen jedoch auf einen Fall, der sich als dramatische Familiengeschichte in Akademikerkreisen entpuppt. Außerdem versucht ein Autoknacker und Navi-Dieb ausgerechnet seinem Opfer das Diebesgut zu verkaufen. Der Navi-Eigentümer verfolgt den Täter und hetzt ihn schließlich in eine Falle.

Weiterführende Informationen zum Thema Häusliche Gewalt:

Dass häusliche Gewalt ausschließlich in bildungsfernen und einkommensschwachen Familien vorkommt, ist ein weitverbreiteter Irrglaube. Jede vierte Frau in Deutschland erfährt mindestens einmal in ihrem Leben körperliche und/oder sexuelle Gewalt. Diese erschreckende Statistik bezieht sich auf alle gesellschaftlichen Schichten. Handlungsmuster von Tätern und Opfern unterscheiden sich kaum, lediglich der Umgang mit den Folgen der Gewalt ist häufig ein anderer: Besonders Frauen aus Akademiker-Familien versuchen häufig das Bild der intakten Beziehung zu wahren und leugnen die Schläge des Partners. Unter der kostenlosen Notruf-Nummer 08000/116016 bekommen Frauen, die Opfer von häuslicher Gewalt sind, schnell kompetente Hilfe.

Hättest du es gewusst? Auch gewalttätige Männer leiden oft unter ihren Gewaltausbrüchen und den damit verbundenen Schuldgefühlen. Die Organisation „Männer gegen Männergewalt e.V“ zeigt Wege aus der Gewaltspirale. ( www.gewaltberatung.org )

Kommentare

Werde Fan auf Facebook