Auf Streife
Fr 17.06.2016, 16:00

Beratungsresistente Babysitterin

Ein Fünfjähriger wird schreiend und mit Verbrennungen am Körper von der Polizei aufgefunden. Der Babysitter ist nicht in Sichtweite und hinterlässt mehrere leere Bierdosen und einen überfüllten Aschenbecher auf dem Wohnzimmertisch. - Eine im Rollstuhl sitzende Sprechstundenhilfe wütet in der Mitarbeiterküche einer Arztpraxis. Der 56-jährige Zahnarzt fühlt sich von ihr bedroht und alarmiert die Polizei.

Mehr zum Thema Altkleider

In deutschen Haushalten werden jährlich mehr als 1,5 Milliarden Textilien aussortiert, dies sind rund 750.000 Tonnen Gebrauchttextilien oder auch eine LKW-Schlange von Kiel bis München gefüllt mit Kleiderbeuteln. Nach Experten-Schätzungen gibt es bundesweit circa 120.000 Altkleider-Container, von denen rund 15.000 illegal sind. Der größte gemeinnützige Sammler von Alttextilien in Deutschland ist das Deutsche Rote Kreuz mit bundesweit rund 25.000 Altkleidercontainern. Von den Textilien aus den Containern sind rund 10 Prozent Abfall, etwa 35 Prozent sind nicht mehr als Kleidung zu tragen und werden von den karitativen Organisationen an Firmen weiterverkauft, die sich auf das Sammeln von Altkleidern spezialisiert haben. 2013 wurden so rund 13,5 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Erlös fließt in ehrenamtliche Projekte wie beispielsweise den Katastrophenschutz oder in die Altenhilfe. Die 55 Prozent der alten Kleidung die noch tragbar ist, wird von den Sammelfirmen als Secondhandware in unterschiedliche Länder wie Afrika, West- und Osteuropa oder den Nahen Osten exportiert und dort ebenfalls verkauft.

Hättest du es gewusst? Seriöse Altkleidersammler sind neben dem DRK auch die Malteser oder die Kreisverbände der Arbeiterwohlfahrt. Ihre Container sind zum Beispiel an ihrem Logo, einer Telefonnummer und einer gültigen Adresse zu erkennen. Doch anders als viele Kleiderspender glauben, wird die Kleidung nicht nur kostenlos an Bedürftige in Deutschland oder in Entwicklungsländern verteilt, sondern beispielsweise auch in Afrika auf Märkten regulär zum Verkauf angeboten.

  • In deutschen Haushalten werden jährlich mehr als 1,5 Milliarden Textilien aussortiert, dies sind rund 750.000 Tonnen Gebrauchttextilien
  • Nach Experten-Schätzungen gibt es bundesweit circa 120.000 Altkleider-Container, von denen rund 15.000 illegal sind.
  • Der größte gemeinnützige Sammler von Alttextilien in Deutschland ist das Deutsche Rote Kreuz mit bundesweit rund 25.000 Altkleidercontainern.
  • Von den Textilien aus den Containern sind rund 10 Prozent Abfall, etwa 35 Prozent sind nicht mehr als Kleidung zu tragen
  • Unbrauchbare Kleidung wird von den karitativen Organisationen an Firmen weiterverkauft, die sich auf das Sammeln von Altkleidern spezialisiert haben.
  • 2013 wurden so rund 13,5 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Erlös fließt in ehrenamtliche Projekte wie beispielsweise den Katastrophenschutz oder in die Altenhilfe. 

Kommentare

Werde Fan auf Facebook