Auf Streife
Sa 01.10.2016, 14:10

Blitzmarathon

Vorschau: Blitzmarathon

Ein Polizist an einem mobilen Radargerät ruft seine Kollegen, weil sich drei Jugendliche bereits mehrfach in obszönen Posen haben blitzen lassen und ein Verkehrsrisiko darstellen. Werden die Beamten das Trio finden? - Ein Spaziergänger zeigt ein Punker-Pärchen wegen "Wildcampens" an. Bei der Klärung des Sachverhalts machen die Beamten in Campingwagen der beiden eine unerwartete Entdeckung ...

Mehr zum Thema Blitzmarathon:

Als Teil der NRW-Kampagne „Brems Dich - rette Leben!“ gegen Geschwindigkeitsunfälle wurde am 10. Februar 2012 der erste Blitz-Marathon in Nordrhein-Westfalen veranstaltet. Beim 6. Blitzmarathon im April 2014 waren in NRW rund 3.500 Polizistinnen und Polizisten sowie 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kommunen über 24 Stunden an 2.610 Orten im Einsatz. Trotz der Veröffentlichung der Messstellen und der Berichterstattung in den Medien waren landesweit 21.600 von den rund 788.000 kontrollierten Autofahrern zu schnell. Das sind 2,7 %. An normalen Tagen fahren 8 % zu schnell. Hauptunfallursache auf deutschen Autobahnen ist die „nicht angepasste Geschwindigkeit“. Im Jahr 2012 wurde mehr als ein Drittel aller Unfälle mit Personenschaden auf Autobahnen verursacht, weil mindestens einem Beteiligten dieses Fehlverhalten zur Last gelegt wurde.

Hättest du es gewusst? Besonders hart werden Tempo-Sünder in der Schweiz bestraft. Rasen ist hier eine Straftat. Das Täterfahrzeug kann beschlagnahmt werden, in extremen Fällen drohen Haftstrafen für zu schnelles Fahren und sehr hohe Geldbußen, die sich am Einkommen des Täters orientieren. 

  • 2012 gab es den ersten Blitzmarathon.
  • Der 7. Blitzmarathon wird im Herbst 2014 stattfinden.
  • 2012 waren mehr als ein Drittel aller Unfälle mit Personenschaden auf Autobahnen Unfälle durch nicht angepasste Geschwindigkeit.
  • Tempo-Rasern in der Schweiz droht im Extremfall eine Haftstrafe.

Video zur Episode

Kommentare

Werde Fan auf Facebook