Auf Streife
Fr 16.09.2016, 14:00

Das falsche Säureopfer

Eine 26-Jährige wird auf offener Straße Opfer eines Angriffs mit Säure. Wer steckt hinter dieser schrecklichen Attacke? - Eine illegale Party in einem Freibad wird unterbrochen, als der Hausmeister am frühen Abend dort eintrifft, um noch Reparaturarbeiten zu verrichten. Er alarmiert die Polizei. - In einer Nachbarschaft ereignet sich ein lautstarker Streit am offenen Wohnzimmerfenster, sodass eine besorgte Nachbarin die Polizei ruft.

Video zur Episode

Weiterführende Informationen zum Thema Säureattentate

Weltweit werden pro Jahr rund 1500 Säureattacken auf Frauen gemeldet. Allerdings gehen Experten von einer mindestens doppelt so hohen Dunkelziffer aus. Laut Opferorganisationen sind die Gründe für Säureattacken meist Eifersucht, oder wenn die Frau das Recht auf eigene Entscheidungen für sich beansprucht, z.B. eine Hochzeit ablehnt. Daher sind auch rund 99% der weltweiten Säure-Täter Männer, ihre Opfer mehrheitlich Frauen und meist zwischen 13 und 35 Jahre alt. Die Verätzungen erzeugen auf dem Körper flächige Vernarbungen und führen im Gesicht oft zu Erblindung. Bei mangelnder medizinischer Versorgung, können sie auch zum Tod führen. Laut Experten erblinden 20 bis 30% aller weltweiten Säureopfer Opfer. Alle Opfer sind aber für ihr Leben gezeichnet, weshalb es sich bei Säureattentaten gegen Personen strafrechtlich auch um gefährliche Körperverletzung handelt, die eine Mindeststrafe von sechs Monaten und eine Höchststrafe von 10 Jahren Freiheitsentzug vorsieht.
Hättest du es gewusst? Fluor-Antimonsäure wird zu den Supersäuren gezählt und ist wohl eine der stärksten bekannten Säuren der Welt. Sie besteht aus Antimonpentafluorid und wasserfreiem Fluorwasserstoff und ist 10-mal stärker ist als 100%ige Schwefelsäure.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook