Auf Streife
So 04.12.2016, 09:45

Der beste Freund des Menschen

Ein Fremder im Haus

Die Polizisten werden zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus gerufen. Offensichtlich hatten es die Diebe aber nicht auf das Übliche abgesehen. Denn das einzige, was fehlt, ist der Hund der Hauseigentümer. Werden die Beamten das vermisste Tier wiederfinden? Im Anschluss meldet eine Passantin der Polizei, dass eine verstörte Frau auf dem Vordach eines Mehrfamilienhauses sitzt. Will sie etwa springen?

Mehr zum Thema Hunde:

Über 5,4 Millionen Hunde erfreuen in Deutschland ihre Halter. Damit stehen Hunde auf der Beliebtheitsskala der Haustiere auf dem 2. Platz direkt hinter den Katzen, von denen es bundesweit über 8 Millionen geben soll. Private Hundehaltung ist in Deutschland im Gegensatz zur Haltung anderer Haustiere steuerpflichtig. Allein für Futter wendeten die Deutschen zudem im Jahr 2010 rund 834 Millionen Euro aus - für Babynahrung nur etwa 556 Millionen. Auch wenn die Vierbeiner ihren Besitzern viel Freude bereiten, ist nicht jeder glücklich, wenn der Nachbarshund durch Jaulen oder Bellen seine Stimmungen ausdrückt. Nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Köln ist das Bellen des Hundes zulässig, jedoch nicht länger als 10 Minuten ununterbrochen, zudem nur 30 Minuten am Tag und nur außerhalb der Zeiten von 22 bis 6 Uhr und 13 bis 15 Uhr. An Sonn- und Feiertagen ist das so weit als möglich ganz zu unterbinden. Trotzdem darf eine Hundehaltung nicht im Mietvertrag generell untersagt werden. So entschied der Bundesgerichtshof in einem Urteil von 2012.

Hättest du es gewusst? Hundekot kann für die Landwirtschaft problematisch sein, wenn er auf Weideflächen liegenbleibt. Hundekot kann z.B. die Heuernte verunreinigen. Es kann dann sein, dass wegen dieser Verunreinigungen die Kühe einen großen Teil des Winterfutters verweigern.

Kommentare

Werde Fan auf Facebook