Auf Streife
Sa 05.11.2016, 14:00

Der Ehrenmord

Ein Mann ruft die Polizei, weil er befürchtet, dass der Vater und der Bruder seiner libanesischen Freundin dieser etwas angetan haben. Können die Beamten noch rechtzeitig eingreifen? Kurz darauf werden die Polizisten von einer aufgebrachten Frau alarmiert: Zwei Nachbarskinder haben den Inhalt eines Feuerlöschers versprüht. Daraufhin hat die Frau die Kinder im Keller eingesperrt. Doch darf sie das überhaupt?

Mehr Infos zum Thema "Ehrenmord":

Weltweit werden jedes Jahr geschätzt 5.000 Mädchen und Frauen wegen Verstöße gegen die „sittliche Ehre“ ermordet. Alleine in Deutschland gab es im vergangenen Jahr 14 Ehrenmorde. Die Frauen und Mädchen wurden von der eigenen Familie, oft sogar von den eigenen Vätern oder Brüdern, getötet, um die Ehre des Clans wiederherzustellen, die das Opfer durch ein „Vergehen“ über die Familie gebracht hat. Diese Vergehen können beispielsweise außereheliche (Sexual-)Kontakte oder verweigerte Zwangsehen, aber auch unbeabsichtigte „Pflichtverletzungen“ wie Vergewaltigung oder Homosexualität sein.  

Die Beratungsstelle Scheherazade berät junge Frauen, die Rat oder Hilfe wünschen, weil sie Angst haben, eine ungewollte Ehe eingehen zu müssen und/oder Schutz vor einem befürchteten Ehrenmord suchen. Scheherazade bietet eine anonyme Zuflucht, in der Schutz, Rat und Unterstützung geboten wird.  Scheherazade ist unter der kostenlosen Rufnummer 0800-4151616 oder www.scheherazade-hilft.de zu erreichen.

Kommentare

Werde Fan auf Facebook