Auf Streife
Fr 05.08.2016, 15:00

Der Enkel aus Amerika

Eine 70-Jährige wird von einem jungen Mann angerufen, der behauptet, er sei ihr Enkel. Die rüstige Rentnerin alarmiert die Polizei, weil sie der festen Überzeugung ist, dass es ein Trickbetrüger ist. - Zwei Schüler werden vom Schul-Hausmeister dabei erwischt, wie sie mit einem Feuerlöscher spielen. Kurioserweise sind kurz zuvor zwei Feuerlöscher gestohlen worden. - Eine Kellnerin ist mit einem ausflippenden Restaurantgast völlig überfordert und ruft die Polizei zur Hilfe.

Mehr zum Thema Gewalt gegen Lehrer

Lehrer werden häufig als eine Berufsgruppe dargestellt, die viel Freizeit hat und nichts leistet. Wenn Kindern dieses Lehrerbild schon zu Hause vermittelt wird, scheint das für einige Jugendliche eine Genehmigung zu sein, sich an den Lehrern auszulassen und ihre Autorität anzuzweifeln. Es gibt zwar keine Statistik zur Gewalt gegen Lehrer, aber zumindest Beleidigungen scheinen heutzutage zum Alltag vieler Lehrkräfte dazu zu gehören. Vermehrt hört man auch von Schülern, die sogar vor Sachbeschädigungen, Drohungen, Beleidigungen in sozialen Netzwerken, Telefonterror oder körperlichen Angriffen nicht zurück schrecken. Allerdings sind tätliche Angriffe noch immer eher die Ausnahme. Was die Schulform angeht, kommt Gewalt gegen Lehrer an Gymnasien genauso vor, wie an Real-, Haupt- oder Gesamtschulen. Und die Lehrkräfte scheinen machtlos, denn laut dem Deutschen Lehrerverband wird nur schätzungsweise die Hälfte der schulischen Übergriffe im Bereich Sachbeschädigung oder Köperverletzung bei der Polizei angezeigt. Geht es um Beleidigungen oder Drohungen, erstattet sogar nur etwa jeder zehnte Lehrer Anzeige.

Hättest du es gewusst?An deutschen Schulen wurde die Prügelstrafe erst 1973 per Gesetz verboten. Der Freistaat Bayern hielt sogar noch bis 1980 an ihr fest. Wer von Gewalt an Schulen betroffen ist, kann sich heute an das Kinder- und Jugendsorgentelefon mit der bundesweit kostenlosen Rufnummer 0800/1110333 wenden.

  • Lehrer werden häufig als eine Berufsgruppe dargestellt, die viel Freizeit hat und nichts leistet.
  • Wenn Kindern schon zu Hause ein negatives Lehrerbild vermittelt wird, scheint es für einige Jugendliche eine Genehmigung zu sein, sich an den Lehrern auszulassen und ihre Autorität anzuzweifeln.
  • Es gibt zwar keine Statistik zur Gewalt gegen Lehrer, aber zumindest Beleidigungen scheinen heutzutage zum Alltag vieler Lehrkräfte dazu zu gehören.
  • Vermehrt schrecken Schüler auch vor Sachbeschädigungen, Drohungen, Beleidigungen in sozialen Netzwerken, Telefonterror oder körperlichen Angriffen nicht zurück.
  • Tätliche Angriffe sind zum Glück eher die Ausnahme.
  • Gewalt gegen Lehrer kommt an Gymnasien genauso vor, wie an Real-, Haupt- oder Gesamtschulen.
  • Laut dem Deutschen Lehrerverband wird nur schätzungsweise die Hälfte der schulischen Übergriffe im Bereich Sachbeschädigung oder Köperverletzung bei der Polizei angezeigt.
  • Geht es um Beleidigungen oder Drohungen, erstattet nur etwa jeder zehnte Lehrer Anzeige.

Kommentare

Werde Fan auf Facebook