Auf Streife
Fr 18.03.2016, 14:00

Die Eisprinzessin

Diebstahl und Einbruch, häusliche Gewalt, Ruhestörung, Schulschwänzer oder Na...

Ein Hausmeister wird während des Eislaufens von einer 18-Jährigen angegriffen und zu Boden gerissen. Dabei wird er schwer verletzt. Als die Beamten die Täterin befragen, bezichtigt sie das Opfer des Diebstahls. - Randale bei der mündlichen Abiturprüfung: Ein 17-Jähriger flippt völlig aus und geht auf seinen Lehrer los. Als die Beamten eintreffen, liegt der Junge bewusstlos am Boden. Und: Eine 32-Jährige landet mit ihrem PKW inmitten eines Gartenzaunes. Verwirrt flüchtet sie.

Mehr zum Thema Ritalin

Ritalin ist der Markenname eines verschreibungspflichtigen Medikaments, dessen Hauptinhaltsstoff der Wirkstoff Methylphenidat ist. Methylphenidat wirkt unter anderem anregend, unterdrückt Müdigkeit und steigert kurzfristig die körperliche Leistungsfähigkeit, körperliche Warnsignale wie Schmerz und Erschöpfungsgefühle werden vermindert. In Deutschland wurde das Mittel bereits 1954 zugelassen und vor allem als ADHS-Medikament bekannt. Allerdings fällt Ritalin in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz und kann nur gegen Rezept straffrei in der Apotheke gekauft werden. Zu den möglichen Nebenwirkungen zählen Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Angstzustände und Wachstumsstörungen. Über Spätfolgen des Medikaments weiß man bis heute nur wenig und dennoch nehmen bei uns rund 300.000 Kinder die Substanz ein. 2014 wurden ganze 1716 Kilogramm Ritalin verordnet. Der weltweite Verkauf von Methylphenidat brachte der Herstellerfirma im vorletzten Jahr satte 550 Millionen Dollar ein und wird wohl auch deshalb nicht selten als "Goldesel der Pharmaindustrie" bezeichnet.

 

Hättest du es gewusst? Methylphenidat wurde erstmals 1944 von Leandro Panizzon synthetisiert. Ein Selbstversuch mit der neu entwickelten Substanz beeindruckte besonders seine Ehefrau Marguerite (kurz Rita genannt), die nach der Einnahme eine Leistungssteigerung beim Tennisspiel feststellte. Von ihrem Spitznamen „Rita“ soll dann letztlich der bekannte Handelsname Ritalin abgeleitet worden sein.

 

  • Ritalin ist der Markenname eines verschreibungspflichtigen Medikaments, dessen Hauptinhaltsstoff der Wirkstoff Methylphenidat ist.
  • Methylphenidat wirkt unter anderem anregend, unterdrückt Müdigkeit und steigert kurzfristig die körperliche Leistungsfähigkeit, körperliche Warnsignale wie Schmerz und Erschöpfungsgefühle werden vermindert.
  • In Deutschland wurde das Mittel bereits 1954 zugelassen und vor allem als ADHS-Medikament bekannt.
  • Ritalin fällt in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz und kann nur gegen Rezept straffrei in der Apotheke gekauft werden.
  • Zu den möglichen Nebenwirkungen zählen Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Angstzustände und Wachstumsstörungen.
  • Über Spätfolgen des Medikaments weiß man bis heute nur wenig und dennoch nehmen bei uns rund 300.000 Kinder die Substanz ein.
  • 2014 wurden ganze 1716 Kilogramm Ritalin verordnet.
  • Der weltweite Verkauf von Methylphenidat brachte der Herstellerfirma im vorletzten Jahr satte 550 Millionen Dollar ein

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook