Auf Streife
Mi 06.04.2016, 14:00

Durch die Blume

Vorschau: Durch die Blume

In ihrem Blumenladen wird die Inhaberin von einem Stein am Kopf getroffen und verliert das Bewusstsein. Doch das war nicht der einzige Stein, der durch die Scheibe flog. Das zweite Wurfgeschoss enthält eine bedrohende Nachricht. - Eine 32-Jährige erhält von ihrer Tochter einen panischen Anruf, bei dem zum Schluss die Verbindung abbricht. Hilfesuchend eilt die Mutter zu den Beamten auf Streife ...

Video zur Episode

Mehr zum Thema Pfandsammler

Von den meisten Bundesbürgern wird das Sammeln von Flaschen und Dosen mit sozialem Abstieg und Armut verbunden. Und dennoch hat sich in deutschen Städten, seit Einführung der umfassenden Pfandpflicht im Jahr 2006, ein neues Phänomen etabliert: der Pfandsammler. Wie eine aktuelle Studie aufzeigt, ist auch nicht die Armut sondern die Sehnsucht nach einer festen Tagesstruktur und einer Aufgabe, die an Arbeit erinnert das was die Gruppe der Flaschensammler am stärksten vereint. Viele von ihnen haben neben ihrer Tätigkeit als Sammler, auch einen Mini-Job oder beziehen eine kleine Rente. Laut Schätzungen liegt der Verdienst eines Pfandsammlers der täglich im Einsatz ist, zwischen 100 bis 150 Euro im Monat. Mittlerweile gibt es sogar Internetseiten, die den Pfandsammlern die Suche nach Pfand erleichtern sollen. So kann man dort als Sammler seinen Wohnort und die Telefonnummer angeben und von Pfandgebern, die ihre angesammelten Flaschen loswerden wollen, kontaktiert werden, um das Leergut bei ihnen zu Hause abzuholen.

Hättest du es gewusst? Der professionelle Pfandsammler und sogenannte Dosenkönig Eduard Lüning besuchte 2010 in ganz Deutschland Musikfestivals. Dort sammelte in 30 Tagen, Pfand im Gesamtwert von 13.000 Euro.

  • Von den meisten Bundesbürgern wird das Sammeln von Flaschen und Dosen mit sozialem Abstieg und Armut verbunden
  • Seit Einführung der umfassenden Pfandpflicht im Jahr 2006, hat sich in deutschen Städten ein neues Phänomen etabliert: der Pfandsammler
  • Aktuelle Studien zeigen, dass nicht die Armut sondern die Sehnsucht nach einer festen Tagesstruktur und einer Aufgabe, die an Arbeit erinnert das was die Gruppe der Flaschensammler am stärksten vereint
  • Viele der Pfandsammler haben einen Mini-Job oder beziehen eine kleine Rente
  • Laut Schätzungen liegt der Verdienst eines Pfandsammlers der täglich im Einsatz ist, zwischen 100 bis 150 Euro im Monat
  • Es gibt Internetseiten, die den Pfandsammlern die Suche nach Pfand erleichtern sollen. Dort können sie Wohnort und Telefonnummer angeben und von Pfandgebern, die ihre angesammelten Flaschen loswerden wollen, kontaktiert werden.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook