Auf Streife
Mi 01.06.2016, 14:00

Eine verhängnisvolle Affäre

Auf einem Rastplatz wird ein verlassenes Fahrzeug mit laufendem Motor und offener Tür entdeckt. Die Beamten finden eine Handtasche mit Personalausweis auf dem Beifahrersitz und können somit eine erste Spur aufnehmen. - Als eine 47-Jährige zu ihrer Schwester fährt, um ihr einen Einkauf vorbeizubringen, traut sie ihren Augen nicht: Das Haus ist komplett verwüstet worden!

Mehr zum Thema Wohnungseinbrüche in Köln

Im Jahr 2015 registrierte die Kölner Polizei 5.845 Wohnungseinbrüche, 2.661 davon waren sogenannte Tageswohnungseinbrüche. In knapp 47% aller Fälle blieb es allerdings beim Einbruchsversuch. 3.112 Mal gelang es den Einbrechern in die Wohnungen einzudringen. Dabei wurde der Großteil der Wohnungseinbrüche in Köln, mit einem Anteil von 66%, von Erwachsenen begangen, in 32% von Jugendlichen und Heranwachsenden und in 2% der Fälle waren es Kinder, die den Einbruch verübten. Um die Zahl der Wohnungseinbrüche in der Domstadt einzudämmen, startete die Polizei Köln im April 2016 ihr sogenanntes „Einbruchsradar“. Dieses zeigt wöchentlich die “Aktionsgebiete" von Einbrechern und Einbruchsbanden auf einer Karte. Ziel des Polizeiprojekts ist es, möglichst früh und verstärkt Hinweise auf beispielsweise Kennzeichen von Fahrzeugen, Fahrzeugtypen und Personenbeschreibungen aus der Bevölkerung zu bekommen.

Zu finden ist das Einbruchsradar im Internet unter www.polizei-koeln.de .
Hättest du es gewusst? Entgegen der weitverbreiteten Annahme das Einbrecher vor allem in der Nacht zuschlagen, zeigen polizeiliche Studien, dass gut 80% der Wohnungseinbrüche zwischen 8 und 22 Uhr geschehen. Bei Einfamilienhäusern steigen Täter besonders häufig zwischen 14 und 22 Uhr ein, in Mehrfamilienhäusern eher zwischen 12 und 20 Uhr.
• Im Jahr 2015 registrierte die Kölner Polizei 5.845 Wohnungseinbrüche, 2.661 davon waren sogenannte Tageswohnungseinbrüche
• In knapp 47% aller Fälle bleibt es beim Einbruchsversuch
• 3.112 Mal gelang es den Einbrechern in die Wohnungen einzudringen.
• Der Großteil der Wohnungseinbrüche in Köln, mit einem Anteil von 66%, wird von Erwachsenen begangen, in 32% von Jugendlichen und Heranwachsenden und in 2% der Fälle waren es Kinder, die den Einbruch verübten
• Um die Zahl der Wohnungseinbrüche in der Domstadt einzudämmen, startete die Polizei Köln im April 2016 ihr sogenanntes „Einbruchsradar“
• Das Einbruchsradar zeigt wöchentlich die “Aktionsgebiete" von Einbrechern und Einbruchsbanden auf einer Karte
• Ziel des Polizeiprojekts ist es, möglichst früh und verstärkt Hinweise auf beispielsweise Kennzeichen von Fahrzeugen, Fahrzeugtypen und Personenbeschreibungen aus der Bevölkerung zu bekommen
Zu finden ist das Einbruchsradar im Internet unter www.polizei-koeln.de

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook