Auf Streife
Do 31.12.2015, 07:55

Eingewiesen

eingewiesen

Die Polizisten werden von einer verzweifelten Frau gerufen, die ihren randalierenden Mann kaum noch in Schach halten kann. Können die Beamten die Anruferin beschützen? Ein Mann beobachtet, wie sich ein Autoknacker an seinem Wagen zu schaffen macht. Bis die Polizisten eintreffen, ist der Dieb bereits geflüchtet. Auf der Suche nach dem Täter kommt den Beamten ein cleverer Hund zur Hilfe. Und: Ein Fleischlieferant stielt den Kunden einer Imbissbude die Schnitzel vom Teller.

Weiterführende Informationen zum Thema psychische Störungen:

Experten schätzen, dass 30% der Deutschen unter einer psychischen Störung leiden. Nur etwa 11% werden derzeit psychologisch betreut. Die Anzahl der psychisch Kranken stieg in Deutschland in den letzten Jahren stetig. Studien belegen, dass sich bundesweit der Anteil der Arbeitsunfähigen durch psychische Erkrankungen seit 1993 mehr als verdoppelt hat. Pro Quartal werden rund eine Million gesetzlich versicherte Patienten bei einem Psychotherapeuten behandelt. Depressive Erkrankungen und Angststörungen führen dabei zu den häufigsten Krankschreibungen. Obwohl Frauen häufiger von psychischen Problemen betroffen sind als Männer, nehmen sich in Deutschland durchschnittlich 5 Frauen und 22 Männer pro Tag das Leben. Hast auch du psychische Probleme oder sorgst du dich um den psychischen Zustand einer nahestehenden Person? Nimm noch heute Kontakt zu der kostenfreien Rufnummer 0800/1110111 der Telefonseelsorge auf oder wende dich an den psychiatrischen Dienst des nächstgelegenen Krankenhauses.

Hättest du es gewusst? Etwa alle 53 Minuten nimmt sich in Deutschland ein Mensch das Leben, alle 5 Minuten versucht es jemand. Das sind bundesweit mehr Tote durch Suizid, als durch Verkehrsunfälle, Drogen und AIDS zusammen.

Kommentare

Werde Fan auf Facebook