Auf Streife
Do 21.04.2016, 14:00

Falsche Annahme

auf-streife-szenenbild-1-620-349

Eine 35-Jährige sperrt den Paketzusteller in seinem Lieferwagen ein. Sie beschuldigt ihn des Diebstahls, da ihre bestellten Pakete sie seit mehreren Wochen nicht mehr erreichen. - Eine Vermieterin soll mit einem Steinwurf einen 13-Jährigen verletzt haben. Sie behauptet allerdings, dass der Junge kurz zuvor Holzleisten aus dem Fenster geworfen habe, woran sie sich verletzt hat.

Mehr zum Thema Brief- und Paketklau

Insgesamt wurden 2014 mehr als 20,5 Milliarden Briefsendungen und etwa 2,8 Milliarden Kurier-, Express- und Paketsendungen im Jahr durch Postdienstleiter in Deutschland versandt. Auf dem Weg vom Absender zum Empfänger jährlich tausende Briefe und Pakete „verloren“. Genaue Zahlen über „verloren“ gegangene Sendungen werden jedoch nicht bekannt gegeben. Nach Angaben der Deutschen Polizeigewerkschaft, wurden 2010 lediglich 3.240 Sendungen als verloren angezeigt. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich weitaus höher. Verbraucherschützer schätzen, dass täglich bis zu 70.000 Briefe und 2.000 Pakete abhandenkommen. So hatte ein Postangestellter aus dem Schwarzwald beispielsweise über Jahre tausende Briefe unterschlagen und diese in seinem Keller gebunkert.
Hättest du es gewusst? Um eigene Mitarbeiter des Diebstahls zu überführen, schleusen Postzusteller sogar sogenannte „Fangbriefe“ in die Postsendung ein. Sie werden mit Aufschriften wie „Dem Geburtstagskind“ oder „Weihnachtsgruß“ versehen, um Diebe zu entlarven.
• Insgesamt wurden 2014 mehr als 20,5 Milliarden Briefsendungen und etwa 2,8 Milliarden Kurier-, Express- und Paketsendungen im Jahr durch Postdienstleiter in Deutschland versandt
• Auf dem Weg vom Absender zum Empfänger gehen jährlich tausende Briefe und Pakete „verloren“.
• Genaue Zahlen über „verloren“ gegangene Sendungen gibt es jedoch nicht
• Nach Angaben der Deutschen Polizeigewerkschaft wurden 2010 lediglich 3.240 Sendungen als verloren angezeigt
• Verbraucherschützer schätzen aber, dass täglich bis zu 70.000 Briefe und 2.000 Pakete abhandenkommen
• Ein Postangestellter aus dem Schwarzwald hat über Jahre tausende Briefe unterschlagen und in seinem Keller gebunkert.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook