Auf Streife
So 07.02.2016, 12:55

Ganz der Vater

Vorschau: Ganz der Vater

Ein 16-Jähriger bedrängt eine 15-Jährige auf der Toilette des Jugendzentrums. Zur Verwunderung der Polizisten bestätigt er den Vorfall ohne Einsicht etwas Falsches getan zu haben. - Eine Hartz IV-Empfängerin wird beim Diebstahl von Energydrinks erwischt. Hintergrund ist die ihre fehlende Kraft und Energie für ihr Baby - doch wo ist das Kind? - Und: Ein Installateur begibt sich in ein Bordell, um eine kaputte Sanitäranlage zu reparieren - und trifft dort seine Tochter ...

Mehr zum Thema Exhibitionismus 

Exhibitionismus, also die sexuelle Lust am öffentlichen Zeigen der Geschlechtsorgane, ist psychologisch gesehen eine Persönlichkeits- oder Verhaltensstörung. Viele Exhibitionisten selbst sehen darin schlicht eine sexuelle Vorliebe und Ausrichtung die einen Kick erzeugt, den sie bei anderen Sexualformen nicht finden. Betroffen von der meist zwanghaften Zeigelust sind insbesondere Altersgruppen zwischen der Pubertät bis zum mittleren Erwachsenenalter. Im Jahre 2014 ermittelte die Polizei 7.722 Mal im Zusammenhang mit exhibitionistischen Handlungen und Erregung öffentlichen Ärgernisses und konnte 51% der Fälle aufklären. Die öffentliche Zurschaustellung der Geschlechtsorgane ist gemäß § 183 StGB eine Straftat, die mit Freiheitsstrafen bis zu einem Jahr oder Geldstrafe geahndet wird. Hingegen ist das Entblößen, um andere zu schockieren, zu provozieren oder auch zur bloßen Demonstration der Nacktheit keine Straftat sondern eine Belästigung der Allgemeinheit, die unter das Ordnungswidrigkeitsgesetz fällt.

Hättest du es gewusst? In Malaysia sitzen vier Touristen in U-Haft, weil sie sich auf dem höchsten Berg des Landes splitternackt fotografiert haben. Die indigenen Stämme, die dort leben, glauben, dass die Touristen damit ein tödliches Erdbeben ausgelöst haben, da der Geist des Berges keine Nackten mag und aus Rache die Erde zum Beben gebracht hat.

  • Exhibitionismus, also die sexuelle Lust am öffentlichen Zeigen der Geschlechtsorgane, ist psychologisch gesehen eine Persönlichkeits- oder Verhaltensstörung.
  • Viele Exhibitionisten selbst sehen darin schlicht eine sexuelle Vorliebe und Ausrichtung die einen Kick erzeugt, den sie bei anderen Sexualformen nicht finden.
  • Betroffen von der meist zwanghaften Zeigelust sind insbesondere Altersgruppen zwischen der Pubertät bis zum mittleren Erwachsenenalter.
  • Im Jahre 2014 ermittelte die Polizei 7.722 Mal im Zusammenhang mit exhibitionistischen Handlungen und Erregung öffentlichen Ärgernisses und konnte 51% der Fälle aufklären. 

Kommentare

Werde Fan auf Facebook