Auf Streife
Sa 25.06.2016, 15:00

Golden-Ager versuchen Fahrerflucht

Ein wohlhabendes Ehepaar wird beschuldigt, ein parkendes Auto mit dem Einkaufswagen beschädigt zu haben. Doch der Privatier wälzt die Schuld auf einen Flaschensammler ab... - Eine Friseurin schneidet einer ihr nicht ganz unbekannten 36-Jährigen die Haare und prompt passiert ein Fehlschnitt. Unfall oder Absicht? - Und: Einer 28-Jährigen wird der Saft abgedreht. Sie bedient sich am Strom des Nachbarn. Dass die Tat lebensnotwendig ist, glaubt er nicht - bis sie die Tür öffnet.

Mehr zum Thema Friseurhandwerk

Der Beruf Friseur ist ein zulassungspflichtiges Handwerk und erfordert eine dreijährige Ausbildung. Mit insgesamt 23.540 Auszubildenden im Jahr gehört das Friseurhandwerk zu den ausbildungsstärksten Berufen in Deutschland. 2013 gab es hierzulande 145.479 sozialversicherungspflichtig beschäftigte Friseure, wobei Frauen mit einem Anteil von über 85% den Großteil der Beschäftigten ausmachen. Friseure und Friseurinnen waschen, schneiden, färben, pflegen und frisieren Haare. Sie beraten Kunden bei der Frisur, der Haarpflege sowie dem Haarstyling und verdienen damit durchschnittlich 1.359 Euro im Monat. Laut einer Statistik aus dem Jahre 2014, gibt es in Deutschland rund 80.000 Friseursalons, die insgesamt ein Umsatzvolumen von etwa 7,1 Milliarden Euro erwirtschafteten. Kein Wunder, denn rund 70% der deutschen Bevölkerung gehen regelmäßig zum Friseur.

Hättest du es gewusst? Auchder bekannte Bordellbetreiber Bert Wollersheim hat eine Friseurlehre gemacht und lange im Salon seines Vaters gearbeitet. Damals schnitt er Prominenten wie Rex Gildo und Dieter Thomas Heck, aber auch einem bekannten Kölner Zuhälter genannt „die Nas“ die Haare.

  • Der Beruf Friseur ist ein zulassungspflichtiges Handwerk und erfordert eine dreijährige Ausbildung.
  • Mit insgesamt 23.540 Auszubildenden im Jahr gehört das Friseurhandwerk zu den ausbildungsstärksten Berufen in Deutschland.
  • 2013 gab es hierzulande 145.479 sozialversicherungspflichtig beschäftigte Friseure, wobei Frauen mit einem Anteil von über 85% den Großteil der Beschäftigten ausmachen.
  • Friseure und Friseurinnen waschen, schneiden, färben, pflegen und frisieren Haare, beraten Kunden bei der Frisur, der Haarpflege sowie dem Haarstyling.
  • Friseure und verdienen durchschnittlich 1.359 Euro im Monat.
  • Laut einer Statistik aus dem Jahre 2014, gibt es in Deutschland rund 80.000 Friseursalons, die insgesamt ein Umsatzvolumen von etwa 7,1 Milliarden Euro erwirtschafteten.
  • Rund 70% der deutschen Bevölkerung gehen regelmäßig zum Friseur.

Kommentare

Werde Fan auf Facebook