Auf Streife
Do 28.04.2016, 14:00

Haarakiri

auf-streife-szenenbild-1-620-349

Einer 45-Jährigen werden die Haare bem Friseur orange statt blond gefärbt. Ein Versehen oder Absicht? - Eine Mutter wird Opfer eines Diebstahls im Krankenhaus, als sie bei ihrer kranken Tochter zu Besuch ist. Der Einzige, der im Zimmer war, war der "lustige Opa" mit der Ukulele. - Ein Gebrauchtwagenhändler behält das Fahrrad einer 27-Jährigen ein. Unberechtigt, findet sie. Schließlich ist sie dort hingekommen um zu klären, weshalb er ihr 2000 Euro vom Konto abgebucht hat.

Mehr zum Thema Friseurhandwerk

Der Beruf Friseur ist ein zulassungspflichtiges Handwerk und erfordert eine dreijährige Ausbildung. Das Friseurhandwerk gehört zu den ausbildungsstärksten Berufen in Deutschland – mit insgesamt 23.540 Auszubildenden im Jahr 2014. Allerdings gaben bei einer repräsentativen Umfrage des Bundesinstituts für Berufsbildung 79,2 Prozent an, dass ihnen das Erlernen des Friseurberufes ein negatives Image bei ihren Freunden und Bekannten einbringt. Auf der Beliebtheitsskala liegt der Friseurberuf damit auf dem drittletzten Platz. Weitere Gründe dafür sind die oftmals prekären Beschäftigungsverhältnisse und das relativ geringe Einkommen.

Friseure und Friseurinnen verdienen durchschnittlich 1.359 Euro im Monat. Wer zudem meint, der Friseurberuf sei krisenfest, täuscht sich. Immerhin gehen 34,6% der deutschen Frauen und 39,1 % der Männer überhaupt nicht zum Friseur. Der Durchschnittspreis für einen Haarschnitt im Damensalon liegt bei 17,80 Euro. Im Herrensalon bei 14,40 Euro trocken, 17,90 Euro nass.
Hättest du es gewusst? Stuart Phillips aus London gilt als der teuerste Friseur weltweit. Bei ihm kostet ein Schnitt schon mal imposante 10.000 bis 35.000 Euro.
• Der Beruf Friseur ist ein zulassungspflichtiges Handwerk und erfordert eine dreijährige Ausbildung
• Mit insgesamt 23.540 Auszubildenden im Jahr 2014 gehört das Friseurhandwerk zu den ausbildungsstärksten Berufen in Deutschland
• Allerdings gaben bei einer repräsentativen Umfrage des Bundesinstituts für Berufsbildung 79,2 Prozent an, dass ihnen das Erlernen des Friseurberufes ein negatives Image bei ihren Freunden und Bekannten gibt
• Auf der Beliebtheitsskala liegt der Friseurberuf auf dem drittletzten Platz
• Friseure und Friseurinnen verdienen durchschnittlich 1.359 Euro im Monat
• 34,6% der deutschen Frauen und 39,1 % der Männer gehen überhaupt nicht zum Friseur
• Der Durchschnittspreis für einen Haarschnitt im Damensalon liegt bei 17,80 Euro. Im Herrensalon bei 14,40 Euro trocken, 17,90 Euro nass.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook