Auf Streife
Di 20.10.2015, 14:00

Handydiebin ruft die Polizei

auf-streife-szenenbild-1-620-349

Die Beamten werden von einer jungen Frau zu einer versuchten Vergewaltigung gerufen. Doch mit dem Mädchen stimmt was nicht. - Eine Radfahrerin wird von einem anderen Radfahrer aufs Schlimmste zusammengeschlagen und nun fehlt vom Täter jede Spur. Werden die Beamten den Täter finden? - Ein kleiner Junge wird von einem älteren Herrn gewaltsam mitgezogen. Der Mann gibt sich als Opa des Kleinen aus, doch der Junge behauptet felsenfest das Gegenteil.

Mehr zum Thema Glücksspielsucht:

Man kann davon ausgehen, dass gut eine halbe Million Bürger in Deutschland ein problematisches bzw. pathologisches Spielverhalten aufweisen.Geldspielautomaten sind die gefährlichste Variante des Glücksspiels. Gut jeder zwölfte Automatenspieler entwickelt eine Sucht oder ein problematisches Spielverhalten. Beim Lotto ist es nur jeder 300. Spieler. Glücksspielsucht ist überwiegend ein Männerproblem, 90 % der süchtigen Glücksspieler sind Männer. 65 % der Betroffenen haben einen Migrationshintergrund. Im deutschen Glücksspielstaatsvertrag ist geregelt, wie Lotto, Sportwetten und Spielbanken bundesweit organisiert sind. In Deutschland hat der Staat das Monopol auf Glücksspiel. Automatenspiele in Spielhallen und Gaststätten unterliegen der Gewerbe- und der Spielverordnung.

Hättest du es gewusst? 1,7 Milliarden Euro betrugen 2012 die Einnahmen des Staates aus Steuerzahlungen der Unterhaltungsautomatenwirtschaft.

  • Gut eine halbe Million Bürger in Deutschland weisen ein problematisches bzw. pathologisches Spielverhalten auf.
  • Geldspielautomaten sind die gefährlichste Variante des Glücksspiels.
  • Automatenspiele in Spielhallen und Gaststätten fallen nicht unter das staatliche Monopol auf Glücksspiele.
  • 1,7 Milliarden Euro betrugen 2012 die Einnahmen des Staates aus Steuerzahlungen der Unterhaltungsautomatenwirtschaft. 

Kommentare

Werde Fan auf Facebook