Auf Streife
Di 18.10.2016, 14:00

Ich bleib bei Mama

Eine 42-jährige Joggerin findet eine Frau bewusstlos auf einer Parkbank. Wie kommt die 34-Jährige dorthin? Für eine 27-Jährige endet eine Fahrt zur Arbeit im Straßengraben. Als die Beamten sie aus ihrer Ohnmacht zurückholen wollen, nickt sie immer wieder ein. Erst die handfeste Auseinandersetzung, dann der Geldregen: Die Beamten schlichten einen Streit zwischen einem Mann und einer Frau, als plötzlich Geldscheine vom Baum fallen.

Mehr zum Thema Computerspielsucht

Da die Computerspielsucht offiziell nicht als psychische Krankheit angesehen wird, lässt sich die Frage zur Häufigkeit nur schwer beantworten. Fest steht aber, dass in Deutschland 2014 ca. 2,6 Milliarden Euro mit Computerspielen umgesetzt wurden. Somit hat Deutschland den größten Gamesmarkt Europas. Von der Computersucht sind insbesondere Jugendliche betroffen. Verschiedene Studien zeigen, dass zwischen 2 bis 12% der untersuchten Kinder und Jugendlichen in Deutschland die Symptome einer ausgeprägten Spielsucht aufweisen. Geschätzt wird, dass im bundesweiten Durchschnitt etwa 5% der Kinder und Jugendlichen computerspielsüchtig sind. Wie Umfragen zeigen, spielen 15-jährige Jungen im Durchschnitt knapp 2,5 Stunden täglich an Computer oder Konsole. Als Ursachen für exzessives Computerspielen werden oftmals Schwierigkeiten im persönliche Umfeld oder aber psychische Probleme, wie Selbstwertdefizite, Ängste und Depressionen angeführt. Wer sein Spielverhalten selbst testen möchte, kann dies bei einem der vielen Selbsttest im Internet tun.

 

Hättest du es gewusst?

Im Jahre 1985 spielte ein US-Amerikaner in einer Spielhalle ein Arcade-Spiel ununterbrochen für 67 Stunden und 30 Minuten und schaffte es damit ins Guinnessbuch der Rekorde. Gleichzeitig legte er auch noch einen neuen Rekord für den höchsten Highscore in einem Spiel vor (107.216.700 Punkte).

 

  • Da die Computerspielsucht offiziell nicht als psychische Krankheit angesehen wird, lässt sich die Frage zur Häufigkeit nur schwer beantworten.
  • In Deutschland wurden 2014 ca. 2,6 Milliarden Euro mit Computerspielen umgesetzt. Was Deutschland zum größten Gamesmarkt in Europa macht.
  • Von der Computersucht sind insbesondere Jugendliche betroffen.
  • Verschiedene Studien zeigen, dass zwischen 2 bis 12% der untersuchten Kinder und Jugendlichen in Deutschland Symptome einer ausgeprägten Spielsucht aufweisen.
  • Geschätzt wird, dass im bundesweiten Durchschnitt etwa 5% der Kinder und Jugendlichen computerspielsüchtig sind.
  • Wie Umfragen zeigen, spielen 15-jährige Jungen im Durchschnitt knapp 2,5 Stunden täglich an Computer oder Konsole.
  • Als Ursachen für exzessives Computerspielen werden oftmals Schwierigkeiten im persönliche Umfeld oder aber psychische Probleme, wie Selbstwertdefizite, Ängste und Depressionen angeführt.
  • Wer sein Spielverhalten selbst testen möchte, kann dies bei einem der vielen Selbsttest im Internet tun.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook