Auf Streife
Fr 06.05.2016, 14:00

Ich will zu meiner Mama

Ein verunglücktes Auto steht inmitten eines Kreisverkehrs. Als die Polizisten sich dem Wagen nähern, entdecken sie zwei Kinder hinter dem Steuer. Ein 14-jähriger Rollstuhlfahrer wird in flagranti beim Klauen erwischt. Als die Polizisten ihn zur Rede stellen geschieht ein Wunder. Ein Organist wird nach dem Sonntagsgottesdienst bewusstlos und verletzt vor der Kirche vorgefunden. Angeblich ist er niedergeschlagen und ausgeraubt worden - von dem Sohn des Pfarrers.

Mehr zum Thema Hochzeitsbräuche: 

Es gibt viele traditionelle Hochzeitsbräuche. Das Reisstreuen gehört dabei wohl zu den bekanntesten und soll dem Brautpaar neben Glück auch eine fruchtbare Ehe, sprich eine reiche Kinderschar, bescheren. Der Schleiertanz stammt noch aus altgermanischen Zeiten und findet um Mitternacht statt. Hierbei klauen alle unverheirateten Frauen der Verheirateten den Schleier und reißen ihn in Stücke. Diejenige, die das größte Stück ergattert, wird als nächstes heiraten. Ein weiterer sehr beliebter Brauch ist es, nach der Hochzeit weiße Hochzeitstauben fliegen zu lassen, als Zeichen der Liebe und Treue. Und auch der traditionelle Brauch „Pfennige/Cent“ für Brautschuhe zu sammeln, um sie damit zu bezahlen, erfreut sich großer Beliebtheit. Schließlich soll dem Bräutigam so bewiesen werden, dass seine Zukünftige sparsam ist und ein finanziell sorgenfreies Eheglück verspricht.

Hättest du es gewusst? In Borneo müssen Braut und Bräutigam aus dem Volk der Tidong drei Tage und drei Nächte in ihrem Zuhause verharren und dürfen in dieser Zeit nicht auf die Toilette. Das Ritual soll die frisch Verheirateten auf die gemeinsamen Herausforderungen des Ehelebens vorbereiten.

  • Das Reis streuen gehört zu den wohl bekanntesten Hochzeitsbräuchen und soll dem Brautpaar neben Glück auch eine fruchtbare Ehe, sprich eine reiche Kinderschar, bescheren.
  • Der Schleiertanz stammt aus altgermanischen Zeiten und findet um Mitternacht statt. Hierbei klauen alle unverheirateten Frauen der Verheirateten den Schleier und reißen ihn in Stücke. Diejenige, die das größte Stück ergattert, wird als nächstes heiraten.
  • Ein weiterer sehr beliebter Brauch ist es nach der Hochzeit weiße Hochzeitstauben fliegen zu lassen, als Zeichen der Liebe und Treue.
  • Und auch der traditionelle Brauch „Pfennige/Cent“ für Brautschuhe zu sammeln, um sie damit zu bezahlen, erfreut sich großer Beliebtheit. 

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook