Auf Streife
Di 04.10.2016, 14:00

Is nich gebongt!

Ein Betrugsversuch mit Pfandbons in einem Supermarkt lässt eine Kassiererin die Polizei alarmieren. Als die Beamten den Supermarkt betreten, herrscht bereits großes Chaos. - Der Verlobte einer 24-Jährigen wird auf einem Rastplatz an einer Landstraße überfallen. Die Beamten fahren sofort zum Einsatzort und treffen dort einen weiteren Verletzten an. - Auf Streife bemerken die Beamten ein Weinfass, welches mitten auf der Straße steht.

Video zur Episode

Mehr zum Thema Gehörlosigkeit

Gelegentlich sieht man Menschen, die in Gebärdensprache, einer visuell-manuellen Sprache, die neben Handzeichen aus Mimik und Körperhaltung besteht, auf der Straße kommunizieren. Nicht alle diese Personen sind allerdings gehörlos oder wie man früher zu sagen pflegte "taubstumm". Nach Angaben des Deutschen Schwerhörigenbundes gibt es um die 16 Millionen Schwerhörige in Deutschland von denen aber nur etwa 140.000 einen Grad der Behinderung von mehr als 70% aufweisen und damit auf die Gebärdensprache angewiesen sind. Tatsächlich gehörlos sind überdies nur knapp 80.000 Menschen. Bedenklich ist dabei, dass lediglich 15% der Betroffenen ihre Gehörlosigkeit geerbt haben. Die meisten haben sie jedoch z.B. durch Gehirnhautentzündungen, Schädelbrüche, Virus-Infektionen wie Mumps oder Masern, chronische Mittelohrentzündungen oder bestimmte Medikamente erworben. In der Regel lässt sich eine bestehende Taubheit auch nicht rückgängig machen. Über moderne Verfahren, wie eine Innenohrprothese, kann allerdings dazu beigetragen werden Folgeschäden, wie ein gestörtes Sprachverständnis oder Entwicklungsstörungen abzuwenden.
Hättest du es gewusst? Deutschland ist in Punkto Fernsehsendungen für hörgeschädigte Menschen im Vergleich zu anderen Ländern ein "Entwicklungsland". Der Untertitelanteil der 22 wichtigsten deutschsprachigen Sender beträgt gerade mal 8,4%. In Ländern wie den USA und Großbritannien hingegen liegt dieser bei gut 100% und bei unseren Nachbarn, den Niederlanden immerhin bei 80%.
• Gebärdensprache ist eine visuell-manuelle Sprache, die, neben Handzeichen, aus Mimik und Körperhaltung besteht
• Nach Angaben des Deutschen Schwerhörigenbundes gibt es um die 16 Millionen Schwerhörige in Deutschland von denen aber nur etwa 140.000 einen Grad der Behinderung von mehr als 70% aufweisen und damit auf die Gebärdensprache angewiesen sind.
• Tatsächlich gehörlos sind nur knapp 80.000 Menschen.
• Lediglich 15% der Betroffenen haben ihre Gehörlosigkeit geerbt.
• Die meisten haben sie z.B. durch Gehirnhautentzündungen, Schädelbrüche, Virus-Infektionen wie Mumps oder Masern, chronische Mittelohrentzündungen oder bestimmte Medikamente erworben.
• In der Regel lässt sich eine bestehende Taubheit nicht rückgängig machen.
• Über moderne Verfahren, wie eine Innenohrprothese, kann dazu beigetragen werden Folgeschäden, wie ein gestörtes Sprachverständnis oder Entwicklungsstörungen abzuwenden.

Mehr Episoden im Episodenguide

Kommentare

Werde Fan auf Facebook