Auf Streife
Di 18.08.2015, 14:00

Kinder geparkt

auf-streife-szenenbild-1-620-349

Ein Vater lässt seine zwei Söhne in einem Spielzeugladen, um Einkäufe zu erledigen. Doch er kehrt nicht zurück. - In einer Sauna treibt ein Dieb sein Unwesen. Ein lautstarker Streit entsteht, weil der Sauna-Inhaber den Dieb mit einer Überwachungskamera überführen konnte. Diese war allerdings unerlaubt in den Kabinen installiert. - Morgens kommt ein Bestatter in sein Bestattungsinstitut und nimmt unerklärliche Geräusche war. Sofort vermutet er einen Einbrecher!

Mehr zum Thema Handys am Steuer

Heutzutage besitzen fast 94% der deutschen Haushalte ein Handy. Das Mobiltelefon löst damit erstmalig das Festnetztelefon ab und auch im Straßenverkehr macht sich der Trend zum Handy bemerkbar. Trotz des Verbots der Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer, telefonieren laut einer repräsentativen Erhebung etwa 40% der Autofahrer während der Fahrt. Ein Drittel liest oder schreibt sogar SMS bzw. E-Mails. Dabei ist die Nutzung des Telefons im Straßenverkehr lebensgefährlich, denn es besteht ein 23-fach höheres Unfallrisiko. Die Zahl der Unfälle mit ungeklärter Unfallursache hat zwischen 2008 und 2013 um 56% zugenommen, ein Zusammenhang mit der steigenden Zahl von Smartphone-Nutzern ist mehr als wahrscheinlich. Laut der Kölner Polizei verloren in der Domstadt seit 2007 nachweislich fünf Menschen durch den Missbrauch des Handys am Steuer ihr Leben. In Köln wird deshalb in Erwägung gezogen, nach schweren Unfällen Mobiltelefone zur Beweissicherung einzubehalten und gegebenenfalls auszuwerten.

Hättest du es gewusst? Wer bei 50 km/h für zwei Sekunden aufs Handy schaut, fährt ca. 30 Meter blind! Bei 100 Stundenkilometern sind es knapp 60 Meter.

  • Heutzutage besitzen fast 94% der deutschen Haushalte ein Handy. Das Mobiltelefon löst damit erstmalig das Festnetztelefon ab.
  • Auch im Straßenverkehr macht sich der Trend zum Handy bemerkbar. Trotz des Verbots der Nutzung von Mobiltelefonen am Steuer, telefonieren laut einer repräsentativen Erhebung etwa 40% der Autofahrer während der Fahrt.
  • Ein Drittel der Autofahrer liest oder schreibt am Steuer SMS bzw. E-Mails.
  • Die Nutzung des Telefons im Straßenverkehr ist lebensgefährlich. Es besteht ein 23-fach höheres Unfallrisiko.
  • Die Zahl der Unfälle mit ungeklärter Unfallursache hat zwischen 2008 und 2013 um 56% zugenommen, ein Zusammenhang mit der steigenden Zahl von Smartphone-Nutzern ist mehr als wahrscheinlich.
  • Laut der Kölner Polizei verloren in der Domstadt seit 2007 nachweislich fünf Menschen durch den Missbrauch des Handys am Steuer ihr Leben. 

Kommentare

Werde Fan auf Facebook